Berliner Stadtmagazin

Fernsehturm Berlin

Wie zwei verworfene Pläne einen Turm hervorbrachten

Top 10 Highlights
Top 10 Highlights
Video: Visit Berlin

Die DDR plante Anfang der 50er Jahre in Berlin eine neue Anlage zu bauen, die vor allem zum Senden des DDR-Fernsehens dienen sollte. Zunächst fasste man einen Standort in Müggelbergen ins Auge. Besondere Weitsicht bewiesen die Beteiligten nicht: Nachdem dort bereits Nebengebäude errichten worden waren, stellte das Innenministerium fest, dass die Sendeanlage in der Einflugschneise des geplanten Schönefelder Flughafens stehen würde.

Seinen Standort in der Mitte Berlins verdankt der Fernsehturm einer zweiten, zunächst vollkommen unabhängigen Planungsinitiative: Nachdem die DDR-Führung das Berliner Schloss gesprengt hatte, wollte sie dort ein architektonisches Symbol für die neue Gesellschaft schaffen. Ein "Regierungs-Hochhaus" im Zuckerbäckerstil sollte entstehen, wurde aber nie gebaut.

Die beiden verworfenen Pläne - Sendeanlage in den Müggelbergen und architektonisches Symbol auf dem Schlossplatz - fanden schließlich zusammen und brachten etwas Neues hervor: den Fernsehturm in Berlins Mitte. Der entstand nun aber nicht auf dem Berliner Schlossplatz, wo in den siebziger Jahren der Palast der Republik gebaut wurde, sondern gleich neben dem Alexanderplatz.

Einer Anekdote zufolge hat Walter Ulbricht, Parteichef der SED und Staatsoberhaupt der DDR, den Standort 1964 persönlich bestimmt. "Nu, Genossen," soll Ulbricht gesagt haben, als er vor einem Modell von Berlin stand, "da sieht man's ganz genau: Da gehört er hin." Tatsächlich gaben wohl nicht diese Worte Ulbrichts den Ausschlag, sondern der sandige Untergrund, der als Baugrund besser geeignet war als das morastige Gelände des Schlossplatzes an der Spree.

Wie dem auch sei: Am 3. Oktober 1969 wurde der Fernsehturm in Betrieb genommen. Nach der Wiedervereinigung 1990 ist der Fernsehturm schnell zu einem Symbol für Gesamtberlin geworden - und einem der beliebtesten Ausflugsziele in Berlin: Mehr als eine Million Menschen besuchen den Fernsehturm pro Jahr. Die Berliner selbst kommen ebenso wie Touristen aus der gesamten Republik und dem Ausland.

Eine kenntnisreiche Darstellung der Geschichte und Architektur des Berliner Fernsehturms bietet der Architekturführer "Fernsehturm Berlin Alexanderplatz", den Sie in unserem Souvenir-Shop erwerben können.

Weitere Informationen zum Fernsehturm finden Sie HIER

Autor: TV Turm Alexanderplatz PR

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Die Gedenkstätte
Museum für Kommunikation Berlin
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart – Berlin
Berliner Fernsehturm
360° Berlin
Gärten der Welt
Gärten der Welt Im Erholungspark Marzahn
10:00 Uhr - Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Die Gedenkstätte
10:00 Uhr - Museum für Kommunikation Berlin
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation
11:00 Uhr - Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart – Berlin
09:00 Uhr - Berliner Fernsehturm
360° Berlin
09:00 Uhr - Gärten der Welt
Gärten der Welt Im Erholungspark Marzahn

Orte in der Nähe

1. Berliner DDR-Motorrad-Museum

1. Berliner DDR-Motorrad-Museum

Rochstraße 14c
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Fans der ostalgischen und auch der nostalgischen Relikte aus der guten alten Zeit kommen hier ganz und gar auf ihre Kosten.

In dem Museum erwarten Sie über 100 Motorräder, Roller und Mopeds der Hersteller DKW/IFA/MZ, Simson-Suhl, IWL und EMW auf ca. 1000qm Ausstellungsfläche über 2 Etagen verteilt. Das sind nahezu alle Modelle aus 40 Jahren DDR Zweiradproduktion, dazu noch viele Gespanne, Sport- und Rennmaschinen sowie Sonderfahrzeuge und Behördenkräder.

Besondere “Leckerbissen” wie mehrere Modelle vom Kultroller “Schwalbe”, mit dem auch die beliebte DDR-Schauspielerin Agnes Kraus als “Schwester Agnes” über die Dörfer fuhr. Desweiteren viele Exponate von IFA/MZ mit denTypen RT, BK, ES, ETS, TS, und ETZ. Die Roller von IWL mit den Typen Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Aber auch Motorräder,Mopeds und Mokicks von Simson/Suhl wie AWOT, AWO-S , SR1 und SR2 dann die Suhler Vogelserie, Mofa und S50, S51 und viele andere mehr. Nicht zu vergessen die EMW R 35 aus Eisenach.

Eine weitere Rarität ist ein Eskorte-Motorrad der Ära Honecker mit originalem DDR-Emblem an der Verkleidung. Von diesen Maschinen gab es nur 60 Stück, wobei 30 nach Ungarn exportiert wurden.

Inzwischen existieren von dem Eskorte-Modell nur noch sehr wenige Maschinen. Es sind auch andere Ausstellungstücke dabei, von denen es nur ganz wenige Exemplare gibt. z.B. : Drei DKW und IFA Rennmaschinen mit 125 bzw 150 ccm, eine davon mit Ladepumpe. Im Museum sind auch Dokumentationen über die Motorradwerke in der DDR zu fi nden. Dazu kommen Schaubilder, Filme, Videos, DVDs, Ansichtskarten und Bücher.

Eintrittspreise

Einzelkarte 5,50 €
Ermäßigt 4,50 €
Gruppen ab 10 Personen 4,00 €
Berlin Welcom Card 4,00 €
Sonderausstellung + 2,50 €
Nur Sonderausstellung 3,50 €
Jahreskarte 29,00 €
Die Jahreskarte ist nicht übertragbar und nur in Verbindung mit einem Personalausweis gültig.

Öffnungszeiten

Mo: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Di: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Mi: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Do: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Fr: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Sa: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
So: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr

Museumsbesuche

2BE Club

2BE Club

Klosterstr. 44
10179 Berlin - Bezirk Mitte
A-Lounge

A-Lounge

Karl-Marx-Allee 35
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Abenteuer Stil! Mischung aus Lounge, Bar, Club und Restaurant


 
Erleben Sie eine faszinierende Symbiose aus Geradlinigkeit und Individualität, eine einzigartige Mischung aus Lounge, Bar, Club und Restaurant mitten im Herzen von Berlin.
 
Partys und Feierlichkeiten erhalten hier den perfekten Rahmen - Eine stilvolle Location mit dem gewissen Etwas für Menschen mit hohen Ansprüchen.
 
Im Sommer setzt sich das High Class Erlebnis auf der separaten Aussenterrasse fort. Gemütliche Liegestühle unter echten Palmen á la Café del Mar greifen den Lounge-Style perfekt auf. Hier wird der stilechte Sonnenuntergang mit Kulisse des Fernsehturmes zum echten Highlight.

Alberts

Alberts

Karl-Marx-Allee 35
10178 Berlin

Das Alberts - Ein Stück Berliner Geschichte

Das Alberts Berlin liegt direkt am U-Bahnhof Schillingstraße

Das Faszinierende am Alberts ist der bunte Gästemix. Die Tageszeit bestimmt die Gästestruktur.
Frühmorgens frühstücken Singles & Freunde, mittags trifft sich die Geschäftswelt,
am Nachmittag relaxen Touristen und abends geht die Post ab für alle, die jung oder jung geblieben sind.
Am Wochenende zum Brunch trifft man die ganze Familie, vom Kleinkind bis zur Großmutter ...in der Mitte Berlins.

ALEX Berlin am Alex

ALEX Berlin am Alex

Panoramastraße 1a
10178 Berlin

Öffnungszeiten

Mo: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Di: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Mi: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Do: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Fr: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Sa: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
So: 09:00 Uhr
-
01:00 Uhr
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
Bild wird geladen ...
ALEXA - Am Alexanderplatz

ALEXA - Am Alexanderplatz

Grunerstraße 20
10179 Berlin

Shopping Centre

Montag - Samstag
Geschäfte: 10:00 - 21:00
Food Court: 10:00 - 21:00

 

Parkhaus

bewacht, Überwachungskamera, Behindertenplätze, Frauenparkplätze
Höhenbegrenzungen: 2,10m
1590 Parkplätze


Mo-So               7:00-24:00 Uhr
1 Stunde           €1.00 
2 Stunden         €2.00
3 Stunden         €3.00
weitere Stunde €1.50
Tagespreis        €10.00
Monatspreis      €60.00

Alte Münze Berlin

Alte Münze Berlin

Molkenmarkt 2
10179 Berlin
 

Am Alex

Gontardstraße
10179 Mitte

mit Parkschein aus dem Automaten

Keine Höhenbegrenzungen


Mo-So         24 Stunden
Stunde        €2.00
24 Stunden €12.00 

 

Am Alexanderplatz Q-Park

Alexanderplatz 2
10178 Mitte

Tiefgarage
Überwachungskamera, Behindertenplätze, Frauenparkplätze
Automat mit Münzen, Scheine, Karten
Höhenbegrenzungen: 2,10m
655 Parkplätze (20 behindert)
Mo-So          24 Stunden
Stunde         €2.00
24 Stunden  €24.00

AM to PM

AM to PM

Am Zwirngraben 2
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Verwandelt sich die Location zweimal in 24 Std. von einem gemühlichen Club-Café in eine Cocktailbar & Lounge und wieder zurück.

Nachts können Sie beobachten wie die offene Küche versinkt und die Cocktailbar auftaucht, an der die bekanntesten Barkeeper Ihnen leckere, internationale Cocktails & Longdrinks zu heißen Ryhtmen mixen.

Morgens wird daraus wieder eine offene "Glasküche" in der für Sie nach der anstrengenden Nacht Ihr Frühstück zubereitet wird. Lassen Sie sich von Kaffeespezialitäten verwöhnen oder versüssen Sie sich den Tag mit feinsten Petits Fours und Sahnetorten.

Von mittags bis abends um neun bereiten wir von Snacks, über Pasta-, und Grillklassikern auch viele internationale Gerichte für Sie zu. Schauen Sie doch mal in die Speisekarte und überzeugen Sie sich selbst davon, dass auch für Ihren Geschmack das richtige zu finden ist.

Mit gestilltem Hunger kann einem auch der ein oder andere Cocktail nichts mehr anhaben, und ab 22:00 Uhr können Sie in der unten gelegenen „Gummizelle“(Dancearea) kräftig feiern und tanzen, um die Kalorien wieder los zu werden.

Also - Mitten im Herzen der Stadt, im sogenannten „Mont Martre“ von Berlin, direkt in den Bögen, am S-Bahnhof Hackeschen Markt, befindet sich das „am to pm“.

Die Metropole Berlin hat sich verändert... Vor allem am Hackeschen Markt lodert das Szene- und Nachtleben. Das Montmartre Berlins mit seinem kleinen Platz, seinen zahllosen Gassen, Galerien, Cafés, Restaurants, seinem natürlichen Flair und seinem Nachtleben, dominiert von einem imposanten denkmalgeschützten S-Bahnhof, von dem jeder Punkt Berlins mit nur wenigen Schritten zu erreichen ist, was den Platz zu einem idealen Treffpunkt macht, ist geboren.

Etwas aber fehlte bisher:

Ein Crossover-Club der von „am to pm“, also 24 Stunden geöffnet hat und täglich fantastischen Service bietet, wo Sie morgens an unserer reichhaltigen Angebotsfläche mit verschiedenen ausgesuchten Snacks und Speisen, hausgemachte Backwaren, täglich wechselnder Business Lunch, von unserem Personal begrüßt werden, erleben Sie am Abend eine imposante Verwandlung zu einer Bar mit den verschiedensten und vielfältigsten Cocktails!

Jeden Tag Musik und Tanz „bis der Tresen brennt“ – und das bei freiem Eintritt! Aufgelegt wird vom allerfeinsten und von den angesagtesten DJs Berlins über der Tanzfläche – unserer „Gummizelle“ mit ihren einmaligen Sitzmöglichkeiten.

Wie ein Phönix aus der Asche mausert sich im S-Bahnbogen II am Hackeschen Markt das „am to pm“ zum wahren Trendsetter unter den Szeneclubs Berlins: Tagsüber Croissanterie und Cafélounge mit vielfältigen Speiseangeboten bei einem unvergleichbaren Flair, abends ein Anziehungspunkt Berliner Clubszene, der jeden begeistern muss.

In der warmen Jahreszeit und vor allem tagsüber kann man von den beiden Sonnenterassen des „am to pm“ die wahre Künstlerfundgrube des Hackeschen Marktes mit seiner unverwechselbaren Architektur des Nebeneinander von Alt und Neu mit allerlei Events, wie Feuerschlucken, Tanzen, Livemusik und vielem, vielem mehr beobachten.

Im Herbst und Winter genießt man hingegen vor allem das gesellige Zusammenrücken und die Wärme des Lokals, während die Züge über die Köpfe der Gäste hinwegrauschen.

Sie sind jederzeit herzlich willkommen!

Also – „am to pm“,  S-Bahnhof Hackescher Markt, Berlin

Öffnungszeiten

Mo: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Di: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Mi: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Do: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Fr: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Sa: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
So: 00:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Anne Frank Zentrum Berlin

Anne Frank Zentrum Berlin

Rosenthaler Strasse 39
10187 Berlin

 

 

 

 

Im Herzen von Berlin, am Hackeschen Markt im Bezirk Mitte, befindet sich das Anne Frank Zentrum. Hier wird die Ausstellung »Anne Frank. hier & heute« gezeigt. Für Schulklassen und Jugendgruppen gibt es verschiedene pädagogische Angebote. Die Ausstellung kann ergänzend online in 3D besucht werden.

www.annefrank.de

Eintritt:
Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro
Familien: 10 Euro

Kinder bis zum 10. Lebensjahr: Eintritt frei.

Ermäßigungsberechtigt sind: Kinder von 11 bis 18 Jahren, Studierende, Renter, Schwerbeschädigte, Berlin Pass-Inhaber, FSJler, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende

Die Preise für die pädagogischen Angebote finden Sie bei den jeweiligen Programminformationen.

Öffnungszeiten

Mo:
-
Di: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Mi: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Do: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Fr: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Sa: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
So: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
 

Annehof Garage

Annestraße 1
10179 Mitte

Überwachungskamera, Behindertenplätze, Frauenparkplätze

Barzahlung

Höhenbegrenzung 2,00m

462 Parkplätze


Mo-So                   24 Stunden
Stunde                  €2.00
Tagessatz             €14.00
Wochensatz          €21.00
Monatssatz           €83.30

AquaDom & SEA LIFE

AquaDom & SEA LIFE

Spandauer Str. 3
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Im AquaDom & SEA LIFE Berlin erleben Sie bei einer spannenden Reise von den Quellen der Spree, über die Tiefen des Atlantiks bis hin zu den Tropen eine faszinierende Artenvielfalt.
Online Tickets buchen & sparen!


Genießen Sie eine atemberaubende Fahrt im gläsernen Fahrstuhl durch den AquaDom - dem weltweit größten freistehenden Aquarium mit 1 Million Liter Salzwasser
   
Neue Sonderausstellung 2010 - Paradies der Seedrachen
 
Begegnen Sie über 4.000 Tieren in über 30 Becken

Lassen Sie sich von eleganten Haien, Seepferdchen und neugierigen Rochen verzaubern

Interaktives Berührungsbecken - erleben Sie Seesterne, Anemonen und Krabben hautnah

Fühlen Sie sich wie ein Taucher im Unterwassertunnel unseres Ozeanbeckens
Ein außergewöhnliches Erlebnis für Groß und Klein sind unsere täglichen Fütterungen
Spannender Quizpfad für Kinder

Öffnungszeiten

Mo: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Di: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Mi: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Do: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Fr: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Sa: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
So: 10:00 Uhr
-
19:00 Uhr
Babylon Berlin-Mitte

Babylon Berlin-Mitte

Rosa-Luxemburg-Str. 30
10178 Berlin - Bezirk Mitte
BEMOTO

BEMOTO

Mollstrasse 33
10405 Berlin - Bezirk Pankow

Berlin besteht nicht nur aus dem Regierungsviertel, dem Potsdamer Platz und Unter den Linden. Berlin hat viel mehr und vor allem viel schönere Gesichter als man als herkömmlicher Tourist zu sehen bekommt!

Wir zeigen es dir! Berlin Ost, Berlin West; Berlin ist zu groß zu Fuß, zu groß um es mit dem Fahrrad zu erkunden, zu verstopft fürs Auto!

Mit einem Roller durch Berlin- die wohl flexibelste Möglichkeit eine Großstadt kennenzulernen. Mittendrin statt nur dabei.

Wer sind wir und was machen wir ?

BEMOTO – mit dem Moped durch Berlin – eignet sich für 1-6 Personen gleichzeitig und dauert flexibel 1, 2, 3 oder 4 Stunden. Unsere Tour startet – saisonal bedingt – Mitte März, findet ihren Höhepunkt im Sommer und endet schließlich Ende Oktober. Wir zeigen dir unser Berlin auf dem Roller als Fahrer oder Beifahrer. Ganz wie du willst. Es können dabei maximal 3 Mopeds hintereinander fahren. Nicht mehr, damit wir ziemlich individuell bleiben.

Für das Moped ist keine besondere Erlaubnis erforderlich, nur ein gültiger Pkw Führerschein – und auch das nur, wenn du es selbst fahren möchtest – mit einem Fahrer und dir als Beifahrer ist nix als deine Anwesenheit und eine Portion Spaß erforderlich.

Mit unserer Art der Fortbewegung hängen wir lässig Staus und Kolonnenverkehr ab und durchstoßen auf kürzestem Weg verstopfte Kreuzungen. Ein freier Parkplatz ist uns immer garantiert, weil sich für´s Moped  immer ein legales Plätzchen findet. Wir holen dich gerne von deiner Unterkunft ab, oder wir treffen uns am Mopedstandort.

Alle unsere Helme sind mit Headsets ausgestattet- wir können uns beim Fahren austauschen.

Berliner Fernsehturm

Berliner Fernsehturm

Panoramastr. 1A
10178 Berlin - Bezirk Mitte

November bis Februar
von 10 bis 24 Uhr

März bis Oktober
von 9 bis 24 Uhr

Öffnungszeiten

Mo: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Di: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Mi: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Do: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Fr: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
Sa: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr
So: 09:00 Uhr
-
24:00 Uhr

Die nächsten Termine

21.10.2017
09:00 Uhr
22.10.2017
09:00 Uhr
23.10.2017
09:00 Uhr
24.10.2017
09:00 Uhr
25.10.2017
09:00 Uhr
26.10.2017
09:00 Uhr
27.10.2017
09:00 Uhr
28.10.2017
09:00 Uhr
29.10.2017
09:00 Uhr
30.10.2017
09:00 Uhr
Bohannon Club

Bohannon Club

Dircksenstr. 40
10178 Berlin - Bezirk Mitte
BRIGHT Tradeshow

BRIGHT Tradeshow

Alte Münze, Am Krögel 2
10179 Berlin
CARAMBAR - Café-Restaurant-Club

CARAMBAR - Café-Restaurant-Club

Rathausstr. 1
10178 Berlin - Bezirk Mitte
CHAMÄLEON - Musik Theater Varieté

CHAMÄLEON - Musik Theater Varieté

Rosenthaler Straße 40/41
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Inmitten der traditionsreichen Hackeschen Höfe, im Szeneviertel Berlin-Mitte, regt sich das CHAMÄLEON und lässt das Herz Berlins in schillernden Farben schlagen. Unterhaltung, Kultur, Anregung, Erregung: CHAMÄLEON Musik-Theater-Varieté lautet die Zauberformel, die Berlin um eine kulturelle Attraktion bereichert und ein internationales Publikum begeistert.

 

CineKidz Familienkino in der Kindercity Alexa Berlin

Grunerstr. 20
10179 Berlin - Bezirk Mitte
Cinestar CUBIX Filmpalast Berlin Alexanderplatz

Cinestar CUBIX Filmpalast Berlin Alexanderplatz

Rathausstr 1
10178 Berlin - Bezirk Mitte
 

City Quatier Dom-Aquarée

Spandauer Straße 3
10178 Mitte

Nicht zugelassen für gasbetriebene Fahrzeuge

616 Parkplätze bewacht

Mo-So                7:00-23:00 Uhr
Stunde               €1,00
weitere Stunde  €2,00
Tagessatz          €17,00
Monatssatz        €160,00
       
 

 

CityStay Hostel

Rosenstraße 16
10178 Berlin
d2mberlin GmbH

d2mberlin GmbH

Kaiserdamm 100
14ß5 Berlin
DDR Museum

DDR Museum

Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Willkommen in einem der interaktivsten Museen der Welt!

Das DDR Museum ist ein einzigartiges und außergewöhnliches Museum und eines der meistbesuchten Museen Berlins. Drei Faktoren unterscheiden das Museum von allen anderen Museen.

1. Das Thema

Das DDR Museum widmet sich als einziges Museum dem Leben in der ehemaligen DDR und erweitert das Blickfeld der Aufarbeitung damit von Stasi und Mauer um das alltägliche Leben. Wie hat sich das Leben vom Leben im Westen unterschieden? Wie hat der Staat das Leben der Menschen beeinflusst? Wo war die Diktatur im Alltag spürbar? Was sind die so oft aufgezählten positiven Errungenschaften der DDR und sind diese wirklich positiv? Und haben die Vorurteile aus Filmen und Anekdoten ihre Richtigkeit oder sind diese grundfalsch? Auf amüsante und ironische Weise werden diese Fragen in der Dauerausstellung aufgeworfen und beantwortet.

2. Das Konzept

Die Dauerausstellung nimmt das Motto „Geschichte zum Anfassen\" wörtlich: Sie betreten eine Plattenbausiedlung im Maßstab 1:20 und müssen dabei alle Ihre Sinne mitnehmen. Informationen und Exponate verbergen sich hinter Schubläden, Schränken und Türen. Die Exponate können angefasst und benutzt werden, die Küche riecht noch original nach DDR, der Trabi lädt zur virtuellen Rundfahrt ein. Das aus normalen Museen bekannte Dogma des Schauens mit den Augen wird zu einem Sinn unter vielen, den Sie benutzen müssen - die Ausstellung wird zu einem Erlebnis, das DDR Museum zum vielleicht interaktivsten Museum der Welt.

3. Die Institution

Das DDR Museum finanziert sich nicht aus Ihren Steuergeldern, sondern allein aus seinem Betrieb. Durch diese private Finanzierung ist es keine Behörde, sondern ein Museum, das schnell reagieren und sich auf Ihre Wünsche einstellen kann. Besucherorientierung ist im DDR Museum nicht nur ein Schlagwort, sondern oberste Leitlinie. Auf diese Weise ist es bereits nach einem Jahr eines der meistbesuchten Museen Berlins geworden.

Museumsbesuche

Die Mitte - Shopping am Alex

Die Mitte - Shopping am Alex

Alexanderplatz 3
10178 Berlin
 

Eisbahn am Neptunbrunnen

Karl-Liebknecht-Straße 8
10178 Berlin
Ephraim-Palais

Ephraim-Palais

Poststr. 16
10178 Berlin - Bezirk Mitte

1762 erwarb der Hofjuwelier und Münzunternehmer Veitel Heine Ephraim das Grundstück Mühlendamm/Ecke Poststraße, auf dem einst die älteste Apotheke Berlins stand. Er beauftragte den Baumeister Friedrich Wilhelm Diterichs mit dem Umbau der vorgefundenen Bausubstanz. Mit dem zwischen 1762 und 1766 geschaffenen Rokokopalais setzte der Architekt einen glanzvollen Schlusspunkt unter sein umfangreiches Lebenswerk. Diterichs nutzte geschickt die Ecklage des Hauses, indem er die zwei im stumpfen Winkel aufeinanderstoßende Flügel ästhetisch einfühlsam miteinander verklammerte. Freistehende toskanische Säulen sowie gekuppelte Pilaster geben der mehrgeschossigen Fassade eine klare vertikale Gliederung, der die pyramidal gestuften Balkone mit ihren vergoldeten Gittern und die heiteren Putten-skulpturen eine zusätzliche dekorative Note verleihen. Das Palais galt im Volksmund schon früh als die „schönste Ecke Berlins“.
1892-1895 erweitert, wurde das Palais für die notwendig gewordene Verbreiterung des Mühlendamms 1936 abgetragen. 1985-1987 erfolgte im Zuge der Errichtung des Nikolaiviertels seine Rekonstruktion nahe dem ursprünglichen Standort. Hierbei griff man auf die originalen Fassadenteile zurück und erschuf das lichte ovale Treppenhaus wieder, dessen im eleganten Schwung spiralförmig emporsteigende Stufenfolgen und sein majestätisches Treppenauge zu den Höhepunkten der Innenraumgestaltung gehören. Ein Raum im 1. Stock erhielt eine Kopie der so genannten Schlüterdecke aus dem 1889 abgebrochenen Wartenbergschen Palais.
Das Museum Ephraim-Palais bietet auf drei Stockwerken wechselnde Ausstellungen zur Berliner Kunst- und Kulturgeschichte. Außerdem befindet sich hier die Graphische Sammlung des Stadtmuseums.

Öffnungszeiten

Mo: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Di: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Mi: 12:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Do: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Fr: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Sa: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
So: 10:00 Uhr
-
18:00 Uhr
 

ETAP HOTEL Berlin Alexanderplatz (zukünftig ibis budget)

Mollstraße 30
10249 Berlin
Grüner Salon

Grüner Salon

in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Linienstraße 227
10178 Berlin

Die Wurzeln der Berliner Salonkultur reichen bis ins späte 18. Jahrhundert zurück. Zwischen Aufklärung und Romantik waren es vor allem jüdische Gesellschafterinnen, die diese Salons, häusliche Pendants zu wissenschaftlichen und literarischen Zirkeln, leiteten. Die berühmten Salonièren des späten 18. und 19. Jahrhunderts, die Dreh- und Angelpunkt eines jeden Zusammentreffens waren, schafften sich dort eine Bühne für die eigene Inszenierung und auch eine Örtlichkeit zum intellektuellen Austausch.

Seit Mitte der 90er Jahre erlebte die Salonkultur eine neue Blüte in Berlin. Der Grüne Salon wurde Teil dieser wiederbelebten Tradition. Im Laufe der letzten Jahre kamen vielfältige neue Facetten hinzu, die mittlerweile den Charakter des Grünen Salons prägen: Literatur-, Jazz-, Swing-, Salsa-, Tango- und Chansonabende. Fast sechs Jahre wurde hier die erfolgreiche politische Talkrunde "Der Grüne Salon" aufgezeichnet, zu Beginn mit dem Moderatoren-Team Erich Böhme und Heinz Eggert, später dann mit Andrea Fischer und Claus Strunz, die der ehemalige Chefredakteur des Nachrichtensenders mal als "einzigst sinnvollen Ost-West-Dialog im deutschen Fernsehen" bezeichnet hat.

Darüber hinaus ließen eine Auswahl verschiedenster Partys den Salon zu einem der angesagtesten Clubs Berlins werden. So wählte die Zitty den Grünen Salon zu einer ihrer "Lieblingslocations" und kürte ihn in der Kategorie Best of Latin als Besten.

"Seit über fünf Jahren ist dies ein beliebter und intimer Veranstaltungsort mit der besonderen Note. Hier werden n-tv Talkshows produziert, Live-Musik-Abende veranstaltet, Salsa und Tango geprobt und immer mittwochs ab 20 Uhr, Zigarren, Jazz & more geboten. Wer einmal dort war, kommt in der Regel auch wieder. Und wer die Volksbühne mag, fühlt sich auch in ihrem Seitentrakt wohl..."

GRIPS Theater im Podewil

GRIPS Theater im Podewil

Klosterstr. 68
10179 Berlin - Bezirk Mitte

Das Wort GRIPS bedeutet in der norddeutschen Umgangssprache vor allem „schnelle Auffassungsgabe“, „wacher Verstand“. GRIPS ist Vernunft mit Witz; es ist Denken, das Spaß macht.

GRIPS ist auch der Name, den wir unserem Theater gegeben haben. Es begann, angeregt durch die Studentenbewegung in den sechziger Jahren, mit einem für (West-)Deutschland völlig neuen, nämlich in der Gegenwart spielenden, realistischen Theater für Kinder. Nach Jahren der Anfeindung durch Kritiker und konservative Politiker setzte es sich auf den deutschen Bühnen durch, ist heute international verbreitet und gilt als das berühmteste Kinder- und Jugendtheater der Welt. Heute spielt das GRIPS Theater gleichermaßen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Das GRIPS Theater verdankt seinen Ruf ebenso seinen zu Klassikern gewordenen Kinderstücken wie Ein Fest bei Papadakis oder Max und Milli als auch seinen Kultstücken für Erwachsene, Linie 1, Ab heute heißt du Sara oder auch Eine linke Geschichte, Theaterstücke, die teilweise seit über zwanzig Jahren auf dem Programm des Hauses stehen und das Bild des GRIPS Theaters entscheidend geprägt haben. 

 

Hackescher Markt S-Bahn

Am der Spandauer Brücke
10178 Mitte

54 Parkpätze

ohne Höhenbegrenzung

Mo -Sa 24 Stunden

Stunde 2€

 

handmade supermarket: X-mas Edition

Karl-Marx-Allee 34
10178 Berlin
Hanf Museum Berlin

Hanf Museum Berlin

Mühlendamm 5
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Das Hanf Museum ist in der Bundesrepublik das einzige seiner Art und neben denen in Bologna und Amsterdam das dritte weltweit. Im Herzen Berlins, im Nikolaiviertel, können sich die interessierten BesucherInnen ein umfassendes Bild über die alte Kulturpflanze machen. Die Ausstellung, die alle Themen rund um den Hanf behandelt, erstreckt sich auf mehr als 250 qm.

Museumsbesuche

 

Haus der Gesundheit

Berolinastraße
10178 Mitte

Parkscheinautomat
Keine Höhenbegrenzungen
160 Parkplätze

Mo-Fr          9:00-20:00 Uhr
Sa               9:00-18:00 Uhr
15 Minuten €0.25
Stunde       €1.00
(außerhalb dieser Zeiten ist das Parken kostenlos)
 
 

 

HBC

Karl-Liebknecht-Strasse 9
10170 Berlin
 

Holy.Shit.Shopping - Weihnachtsmarkt

Am Molkenmarkt 2
10179 Berlin
 

International Berlin

Karl-Marx-Allee 33
10178 Berlin
 

Jugendhotel berlincity

Crellesstraße 22
10872 Berlin
KitKatClub

KitKatClub

Köpenicker Straße 76
10179 Berlin - Bezirk Mitte
Knoblauchhaus

Knoblauchhaus

Poststr. 23
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Ein Besuch im Knoblauchhaus bietet die Gelegenheit, die Welt des Biedermeiers buchstäblich zu betreten. Original rekonstruierte Wohnräume im ersten Stock sind den Mitgliedern der Familie Knoblauch gewidmet und vermitteln sehr anschaulich das damalige Lebensgefühl. In der zweiten Etage informieren Gebrauchsgegenstände, Bilder und Familiendokumente über soziales Leben, Wirtschaft, Politik und Architektur jener Zeit. Dort kann man in Kopien historischer Briefe blättern, den Wirkungskreis der Familie Knoblauch erkunden und erhält so ein lebendiges Bild vom Berliner Leben im Biedermeier.

Die Familie Knoblauch hat das Haus neben der Nikolaikirche fast 170 Jahre als Wohn- und Geschäftssitz genutzt. Aus ihren Reihen gingen Kaufleute, Architekten, Kommunalpolitiker und Wissenschaftler hervor, die das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben der Stadt mitgestalteten. Carl Friedrich Knoblauch (1765–1813) und sein Sohn Carl (1793–1859) wirkten als Seidenbandfabrikanten, Seidenhändler und Berliner Stadträte. Der Architekt und Schinkelschüler Eduard Knoblauch (1801–1865) entwarf die Neue Synagoge in der Oranienburger Straße. Armand Knoblauch (1831–1905), ein Urenkel des Erbauers des Knoblauchhauses, gründete 1868 das Böhmische Brauhaus.

Das 1760 errichtete Knoblauchhaus wurde 1806 und 1835 klassizistisch umgestaltet. Seit 1989 ist das Haus als Museum der Öffentlichkeit zugänglich.

Kulturprojekte Berlin GmbH

Kulturprojekte Berlin GmbH

Klosterstr 68
10179 Berlin - Bezirk Mitte
Lavera Showfloor

Lavera Showfloor

Umspannwerk Alexanderplatz, Voltairestraße 5
10179 Berlin
LOXX am ALEX - Miniatur Welten Berlin

LOXX am ALEX - Miniatur Welten Berlin

Grunerstraße 20
10179 Berlin

Berlin als Mini-Wunderland. Schlendern Sie entlang an Fernsehturm und Alex, Zoologischen Garten, Brandenburger Tor und Reichstag oder besuchen Sie Frau Merkel im Kanzleramt. Im Schloss Bellevue wartet der Bundespräsident beim Gartenfest auf Sie. Tauchen Sie ein in alles, was die pulsierende Großstadt zu bieten hat. Ob "rasanter Zugverkehr vom ICE über die S-Bahn und Straßenbahn bis zur historischen Dampflok und wie von Geisterhand fahrende LKW, Busse und PKW. Checken Sie ein auf dem großen Airport mit startenden und landenden Flugzeugen; vom Mittelstreckenflieger bis zur Boeing 747. Unzählige bunte Szenen erzählen zudem die Geschichten der Menschen in der Stadt.

Unser neuster Bauabschnitt ist das Regierungsviertel.
Zwischen dem bisherigen Bauabschnitt rund um den Alexanderplatz und dem Anlagenteil Airport entsteht derzeit ein völlig neuer Bauabschnitt.

Das Regierungsviertel ist nicht nur touristischer Anziehungspunkt und durch den Hauptbahnhof ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Berlin, sondern auch das politische Machtzentrum Deutschlands.

Die originalgetreue Nachbildung dieser zentralen Fläche der Hauptstadt umfasst den gesamten Bereich von der Siegessäule und dem Schloss Bellevue in westlicher Richtung über den Hauptbahnhof in Richtung Norden sowie nach Osten über den Reichstag bis zum Brandenburger Tor mit Pariser Platz und der Strasse des 17. Juni in südlicher Richtung.

Die Errichtung dieses großen Areals erfolgt in zwei Bauabschnitten: Zunächst der Bereich südlich der Spree (Bauabschnitt I) mit unzähligen, aufwendig gestalteten Großgebäuden und Gebäudekomplexen wie z.B. dem Pariser Platz sowie im direkten Anschluss der Bereich nördlich der Spree mit dem Hauptbahnhof als zentralem Punkt (Bauabschnitt II).

Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Regierungsviertel `gen Osten um den Bereich „Unter den Linden“ bis hin zum Berliner Dom sowie Richtung Westen um den Potsdamer Platz ergänzt werden. Zwischen dem bisherigen Bauabschnitt rund um den Alexanderplatz und dem Anlagenteil Airport entsteht derzeit ein völlig neuer Bauabschnitt. Das Regierungsviertel ist nicht nur touristischer Anziehungspunkt und durch den Hauptbahnhof ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Berlin, sondern auch das politische Machtzentrum Deutschlands.

Die originalgetreue Nachbildung dieser zentralen Fläche der Hauptstadt umfasst den gesamten Bereich von der Siegessäule und dem Schloss Bellevue in westlicher Richtung über den Hauptbahnhof in Richtung Norden sowie nach Osten über den Reichstag bis zum Brandenburger Tor mit Pariser Platz und der Strasse des 17. Juni in südlicher Richtung. Die Errichtung dieses großen Areals erfolgt in zwei Bauabschnitten: Zunächst der Bereich südlich der Spree (Bauabschnitt I) mit unzähligen, aufwendig gestalteten Großgebäuden und Gebäudekomplexen wie z.B. dem Pariser Platz sowie im direkten Anschluss der Bereich nördlich der Spree mit dem Hauptbahnhof als zentralem Punkt (Bauabschnitt II).

Der Bereich zwischen Kanzleramt, Strasse des 17. Juni, Brandenburgen Tor und Reichtstag verfügt über ein großzügiges Car-System. Hier werden wie von Geisterhand gesteuert Busse, LKW und PKW die Strassen beleben. Die Anbindung des Hauptbahnhofs an den Zugverkehr des benachbarten Anlagenteils erfolgt unterhalb einer für den Besucher begehbaren Brücke. Im weiteren Verlauf unterqueren die Züge den gesamten südlichen Bereich des Regierungsviertels (Bauabschnitt I) sowie die Spree, um dann – wie im Original – in nord-südlicher Richtung unterirdisch in den Hauptbahnhof einzufahren.

Die bedeutenden Gebäude und Sehenswürdigkeiten dieses Abschnitts sind: Siegessäule (Goldelse), Schloss Bellevue mit Bundespräsidialamt, Haus der Kulturen der Welt (Schwangere Auster), Bundeskanzleramt, Schweizer Botschaft, Paul-Löbe-Haus, Reichstag, Brandenburger Tor, Pariser Platz (u.a. mit Amerikanischer und Französischer Botschaft) und das Hotel Adlon
Die Miniatur Welten Berlin werden Sie begeistern.

Öffnungszeiten

Mo: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Di: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Mi: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Do: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Fr: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
Sa: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr
So: 10:00 Uhr
-
20:00 Uhr

Ausstellungen

Märkisches Museum

Märkisches Museum

Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin - Bezirk Mitte

1874 als „Märkisches Provinzial-Museum“ gegründet und untergebracht im 1908 eröffneten Gebäude am Köllnischen Park, ist das Märkische Museum heute das Stammhaus der Stiftung Stadtmuseum Berlin. Der 1899-1908 durch den Stadtbaurat Ludwig Hoffmann errichtete Gebäudekomplex ist ein virtuos inszeniertes Ensemble, das im Sinne des Historismus an die Stilsprache der norddeutschen Gotik und der Renaissance anknüpft. Besonders markant ist der stadtbildprägende, an den Turm des Ratzeburger Doms erinnernde rote Backsteinturm. Außerdem wird der vielgliedrige Staffelgiebel der Fronleichnamskapelle der Katharinenkirche zu Brandenburg zitiert. Nicht nur am Außenbau finden sich historische Zitate, in die Innenräume wurden viele Spolien aus untergegangenen Bauten Berlins und der Mark eingefügt. All dies macht das Märkische Museum zu einem bedeutenden Denkmal der europäischen Museumsarchitektur.
In den letzten Jahren ist es gelungen, die entstellenden Einbauten der Nachkriegszeit zu beseitigen und den unverwechselbaren Charakter dieses „Museums der Berliner“ Raum für Raum wiederzugewinnen. Die „Gotische Kapelle“ mit der reichen Sammlung mittelalterlicher Skulpturen und die rekonstruierte „Große Halle“ sind heute wieder zu erleben, ebenso der „Zunftsaal“ und die „Waffenhalle“, die sich bewusst an die historische Gestaltung anlehnen.
Für die Zukunft stehen die Gewinnung weiterer Schauflächen im Keller und im Dachgeschoß, die Verbesserung der Servicebereiche und die Grundsanierung der technischen Infrastruktur an. Nach Abschluss der Bauarbeiten, die sich über mehrere Jahre hinziehen werden, können die umfassenden kulturhistorischen Sammlungen des Stadtmuseums von den prähistorischen Siedlungsspuren bis zum Anbruch des 20. Jahrhunderts im Märkischen Museum gezeigt werden. Die Darstellung der jüngsten Zeitgeschichte muss hingegen einem künftigen Erweiterungsbau vorbehalten bleiben.

Die nächsten Termine

Ausstellungen, Museumsbesuche

MusicHall

MusicHall

Holzmarkstraße 6-9
10179 Berlin - Mitte
Nikolaikirche

Nikolaikirche

Nikolaikirchplatz
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Die Dauerausstellung geht auf die bau- und kirchengeschichtliche Rolle der Nikolaikirche ein und dokumentiert ihre Bedeutung für die Stadtgeschichte und erinnert an das Wirken einiger, mit der Kirche eng verbundener berühmter Persönlichkeiten.

Radisson Blu Hotel Berlin

Radisson Blu Hotel Berlin

Karl-Liebknecht-Strasse 3
10178 Berlin

BERLIN VERZAUBERT SIE VOM ERSTEN MOMENT AN

Unkonventionell, dynamisch und übersprudelnd vor Kultur – es ist schwer, sich nicht in Berlin zu verlieben! Schwelgen Sie im Luxus des paradiesischen Designparadieses Radisson Blu Hotel mit seinem faszinierenden, 25 m hohen zylindrischen Aquarium voller exotischer Fische. Gegenüber des Hotels finden Sie den Berliner Dom, und die historische Museumsinsel, der belebte Alexanderplatz und der majestätische Boulevard „Unter den Linden“ sind alle nur einen kurzen Fußweg entfernt.

The Radisson Blu Hotel features the worldwide largest cylindrical aquarium and has an excellent location in Berlin-Mitte. Just strolls away are restaurants, bars, boutiques, galleries and famous sights. The hotel is located directly on the bank of the river Spree, opposite to the Berlin Cathedral and Museum Island. Public transport and Berlin airports are within easy reach. All 427 rooms and suites offer fantastic views of Berlin or the tropical underwater world of the AquaDom. The fully equipped and contemporary designed rooms reflecting urban trends and guarantee a pleasant stay. The restaurant, bar as well as the well-being area with pool, saunas and 24-hours fitness room are inviting to indulgence and relaxation. For meetings and events the hotel features 15 function rooms and a surface of 2740 sq.m. A highlight is the event location DomLounge with stunning views of the Berlin skyline. All rates for hotel and meeting guests include Wireless LAN Internet access.

RAMADA Hotel Berlin−Alexanderplatz

RAMADA Hotel Berlin−Alexanderplatz

Karl-Liebknechtstraße 32
10178 Berlin - Bezirk Mitte
 

Rathauspassage (Galeria Kaufhof)

Grunerstraße 5-7
10179 Mitte

Kassenhaus und Aufzug
Höhenbegrenzung 2,00m
600 Parkplätze

Mo-Sa                24 Stunden
1Stunde             kostenlos
2 Stunden          €1,00
3 Stunden          €1,20
weitere Stunde  €1,50
24 Stunden        €15,00
     
So                      24 Stunden
2Stunden           Kostenlos
3 Stunden          €1,00
weitere Stunde  €1,50
24 Stunden        €15,00

Restauration 1840 Hackescher Markt Berlin

Restauration 1840 Hackescher Markt Berlin

Am Zwirngraben 8-10
10178 Berlin - Bezirk Mitte
Roter Salon

Roter Salon

an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz 2
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Club in der Volksbühne in Berlin Mitte.
Original 50´er Jahre Ambiente, rote Samtvorhänge, Kristalllüster und Spiegel.
Konzerte, wechselnde Clubreihen, vornehmlich im Indie / Indie - Elektro / Indietronic / Pop / Retro -Segment angesiedelt.
(Electric Monday /Kill All Hipsters / Northern Soul Allnighter / Revolver Club / British Musdic Club u.v. m.).

Roter Salon is a well known club in the heart of (East-) Berlin, located at the Volksbühne, one of Germany's most famous avant-garde theaters.
Volksbühne was built in the twenties,destroyed in the war, then rebuilt in the early 50's.
The original 50's ambiance has been preserved, so that we provide a unique venue with red curtains, mirrors and chandeliers, a wooden dance floor and stage. (take a look at the pics)!

We promote concerts and parties, specializing in indie, indie/elektro, pop, and retro...

 

Schwimmhalle Fischerinsel

Fischerinsel 1
10179 Berlin
Segway Berlin Mindways GmbH

Segway Berlin Mindways GmbH

Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin
Segway Citytour Berlin

Segway Citytour Berlin

Anna-Lousia-Karsch-Str. 2
10178 Berlin
Theater im Nikolaiviertel

Theater im Nikolaiviertel

zu Gast in der Gedenkbibliothek, Nikolaikirchplatz 5-7
10178 Berlin - Bezirk Mitte

In schlechten Zeiten soll man investieren -
sagen die Spezialisten

Spare in der Not, da hast Du Zeit dazu -
sagten wir uns

und gründeten das Theater im Nikolaiviertel

klein         fein         unterhaltsam

Berliner Schnauze im Herzen der Stadt

THEATERDISCOUNTER

THEATERDISCOUNTER

Klosterstraße 44
10179 Berlin
Travelpoint Tours GmbH - Fat Tire Bike Rentals am Alex und am Zoo

Travelpoint Tours GmbH - Fat Tire Bike Rentals am Alex und am Zoo

Panorama Strasse 1 a
10178 Berlin
 

TrendMafia Designer-Weihnachtsmarkt

Hackesches Quartier, Litfaß-Platz 4
10178 Berlin
VALETTIS

VALETTIS

Karl-Liebknecht-Straße 13a
10178 Berlin - Bezirk Mitte
Volksbühne am Rosa Luxemburg PLatz

Volksbühne am Rosa Luxemburg PLatz

Linienstraße 227
10178 Berlin - Bezirk Mitte

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Die Volksbühne wurde 1913-14 nach dem Entwurf Oskar Kaufmanns auf dem (heutigen) Rosa-Luxemburg-Platz in der Mitte Berlins erbaut. „Die Kunst dem Volke“ war dem Gebäude ursprünglich auf die Stirn gemeißelt: Ein Theater für das Volk, für die Arbeiter der Stadt, das bezahlbar ist und durch einen zeitgemäßen und politischen Spielplan besticht. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Volksbühne fast vollständig zerstört, und der Architekt Hans Richter entwarf den 1950-54 erfolgten Wiederaufbau, in dem er das Äußere stark vereinfachte. Von März bis November 2009 wurde der Innenbereich des Hauses, vor allem die bühnentechnischen Bereiche, umfangreich saniert. Im November 2009 fand die Wiedereröffnung statt. Seit 1992 ist Frank Castorf der Intendant der Volksbühne. Neben seinen Inszenierungen waren die Arbeiten von Christoph Schlingensief, Hans Kresnik und Christoph Marthaler prägend für die 1990er Jahre. Ab 2000 prägte das künstlerische Schaffen von Frank Castorf, René Pollesch, Gob Squad, Dimiter Gotscheff oder Meg Stuart das Theater.

In der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz befinden sich die große Bühne, bekannt als Großes Haus, sowie der Rote und Grüne Salon, die Foyers, der 3. Stock und der Pavillon neben der Volksbühne.

Anfahrt
U 2 Rosa-Luxemburg-Platz
S-Bahn Alexanderplatz
Bus 200, 142, TXL
Tram M2, M8 an der Torstraße
Nachtbus N2

 

Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus

Rathausstr. 15
10178 Berlin
 

Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz

Alexanderplatz
10178 Berlin
 

Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz Köpenick

Schlossplatz
12555 Berlin
 

Wintertraum am Alexa

Voltairestraße 25
10179 Berlin - Mitte
ZiLLE MUSEUM

ZiLLE MUSEUM

Propststraße 11
10178 Berlin - Mitte

Heinrich Zille (1858-1929), 80. Ehrenbürger Berlins und Akademie-Mitglied
gehört zu den bekanntesten Künstlern der Stadt. Sein millionenfach verbreitetes Werk über das Leben in den Berliner Hinterhöfen ist bis heute populär.
Die Kunst Heinrich Zilles hat Berlin geprägt und ist für das Verständnis der Geschichte dieser Stadt von unschätzbarem Wert.

Das ZiLLE MUSEUM ist dem Leben und Werk von Heinrich Zille gewidmet.
Die Dauerausstellung, Heinrich Zille – Leben und Werk, zeigt originale
Zeichnungen, Lithografien und Fotografien des Künstlers.
Briefe und Beispiele von Zeitschriften und Büchern, in denen seine Bilder
veröffentlicht wurden, geben einen weiteren Einblick in sein Schaffen.

Neue Ausstellung
Seit 30. April 2008 zeigen wir unsere Dauerausstellung umfassend neugestaltet und erweitert: mehr Informationen, mehr Zille-Zeichnungen und Fotografien.

Öffnungszeiten

Mo: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Di: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Mi: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Do: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Fr: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Sa: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
So: 11:00 Uhr
-
18:00 Uhr
Zille Revue

Zille Revue

Anlegestelle Historischer Hafen Berlin, Märkisches Ufer / Inselstr.
10179 Berlin - Bezirk Mitte

Heute in Berlin

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
Deutschland und die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg 1941-1945
Pergamon Museum
Museum für Islamische Kunst im Pergamonmuseum
Zoo Aquarium Berlin
Aquarienbesuch des Zoo-Aquarium Berlin

Kinostarts der Woche

21. Oktober 2017

09:00 Uhr
Sehenswert???
Berliner Fernsehturm
360° Berlin
09:00 Uhr
Freizeitangebote???
Zoologischer Garten Berlin
Zoobesuch im Zoologischen Garten am Bahnhof Zoo
09:00 Uhr
Naherholung???
Gärten der Welt
Gärten der Welt Im Erholungspark Marzahn
10:00 Uhr
Museumsbesuche???
Museum für Kommunikation Berlin
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation
10:00 Uhr
Gedenkstättenbesuch???
Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Die Gedenkstätte
11:00 Uhr
Ausstellungen???
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart – Berlin