Berliner Stadtmagazin

AIRPORT BERLIN - BER

Fliegen Sie ab Berlin oder nach Berlin. Irgendwann in ferner Zukunft wird der neue Airport eröffnet sein und Sie erleben dann schon bei Ihrer Ankunft die erste Sehenswürdigkeit.

Mit seinem luftig anmutenden neuen Hauptterminal und der Shoppingmall wir das Ankommen schon zum Vergnügen. Lassen Sie sich inspirieren.

Einen ersten Eindruck vom neuen Hauptstadtairport bekommen Sie auf der Berlinairporte

Außerdem finden Sie Abflugzeiten, Ankünfte live, Ihrem Reisewetter und viel Wissenswertes rund um den Airport.

Ab 20xx wird der Flugbetrieb dort in der Erweiterung aufgenommen und der neue Willy Brandt Flughafen Berlin (int. Kürzel BER) eröffnet.

 

Der neue Willy Brandt Flughafen – Schnittstelle für die deutsche Hauptstadtregion

Foto: Günter Wicker - Berliner Flughäfen

"Am 3. Juni 2012 eröffnet der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt" so hieß es damals. Der Zeitpunkt der Eröffnung ist bis heute nicht klar. Aber wenn er denn irgendwann endlich eröffnet sein wird......

Damit wird der gesamte Luftverkehr der deutschen Hauptstadtregion im Südosten Berlins konzentriert. Der neue Flughafen trägt den IATA-Code BER – gleichzeitig sind diese drei Buchstaben das Markenzeichen für den neuen Flughafen. BER sichert ab 2012 die Luftverkehrsinfrastruktur für die Region Berlin-Brandenburg und löst das bestehende Flughafensystem damit ab: Der Flughafen Tempelhof wurde in einem ersten Schritt bereits am 30. Oktober 2008 geschlossen, die Schließung des Flughafens Tegel erfolgt 20xy mit der Eröffnung des Flughafen Berlin Brandenburg.


Das Konzept für den Flughafen Berlin Brandenburg sieht einen modernen Flughafen mit kurzen Wegen vor, bei dem das Terminal zwischen den beiden parallel angelegten Start- und Landebahnen liegt. BER wird ein Flughafen der neuen Generation: kostengünstig, funktional, weltoffen mit moderner Architektur. Geschäftsreisenden, Touristen und Unternehmen wird die Hauptstadtregion mit dem neuen Flughafen einen Airport mit besten Verbindungen anbieten können, mit internationalen Flügen, eigenem Autobahnanschluss und einem Bahnhof direkt unter dem Terminal. Vorgesehen war 2012 eine Startkapazität von bis zu 27 Millionen Passagieren. Je nach Passagierentwicklung kann der Flughafen für bis zu 45 Millionen Passagiere ausgebaut werden. Damit stellt der Flughafen Berlin Brandenburg der deutschen Hauptstadtregion die Kapazitäten zur Verfügung, die sie in den nächsten Jahrzehnten benötigen wird.


Sprungbrett nach Osten Die Perspektive ist klar: Der Flughafen Berlin Brandenburg wird ein Flughafen in der Mitte Europas mit einem starken Schwerpunkt auf innereuropäischen Point-to-Point-Verkehren und ausgewählten Langstreckenverbindungen. Traditionell haben die Berliner Flughäfen einen starken Osteuropa- Fokus. Mit der EU-Osterweiterung hat sich diese Tendenz verstärkt. Hinzu kommt der strategische Vorteil der günstigen Lage in der Mitte Europas: Flugzeiten nach Osteuropa und Asien sind eine Stunde kürzer als von etablierten Drehkreuzflughäfen im Westen des Kontinents.


Marktplatz BER
Neben attraktiven Flugverbindungen finden die Passagiere auch ein breites Non-Aviation-Angebot am Flughafen Berlin Brandenburg . Insgesamt entstehen 150 Verkaufseinheiten für den Non-Aviation-Bereich. Darin beinhaltet sind 28 gastronomische Betriebe und rund 20 Serviceeinrichtungen.


Das Herzstück der Retailkonzeption bildet ein 9.000 Quadratmeter großer Marktplatz im Zentrum des Hauptterminals. Dieser wird von allen abfliegenden Passagieren durchlaufen. Das Entree in den Markplatz bildet ein 1.800 Quadratmeter großer Duty-Paid-Shop. Direkt nach den Sicherheitskontrollen ist dieser Shop als „Walk-through-Konzept“ angelegt. Im an den Marktplatz angegliederten Food Court werden auf 2.000 Quadratmeter sieben verschiedene Gastronomieeinrichtungen angesiedelt.


Im Non-Schengen-Bereich eröffnet sich dem Passagier nach der Passkontrolle ein Duty-Free-Shop mit 1.000 Quadratmeter. Auch dieser Shop wird als „Walk-through-Konzept“ ausgeführt und wird von allen Non-Schengen-Passagieren vor ihrem Abflug durchlaufen. Daran angeschlossen befinden sich 1.400 Quadratmeter weitere Einzelhandels-, Gastronomie- und Serviceflächen, die gezielt auf die Bedürfnisse der internationalen Klientel ausgerichtet sind.


Auf der Landseite werden ebenfalls zahlreiche Flächen realisiert: Im öffentlichen Bereich auf der Abflugebene, der Ankunftsebene sowie der Verteilerebene über dem Bahnhof befinden sich über 4.000 Quadratmeter Flächen für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen.


Ein umfassender Branchenmix soll die unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen der Kundengruppen sicherstellen. Ein klares Profil und eine spezifische Positionierung geben dem Kunden Orientierung. Erstklassige Angebote, welche die Hauptstadtregion präsentieren, werden aus dem Flughafen Berlin Brandenburg eine unverwechselbare Destination machen. BER wird neben internationalen Marken regionale Konzepte aus Einzelhandel, Gastronomie und Service auf hohem Niveau präsentieren.

Airport City
Zusätzlich zu Geschäften und Gastronomie im Terminalgebäude ist vor dem Terminal ein urbanes Dienstleistungszentrum geplant: die Airport City. Hier werden Fluggästen und Flughafenbesuchern Hotels und Gastronomie, Konferenzmöglichkeiten sowie weitere hochwertige Dienstleistungen zur Verfügung stehen.


Entlang der zentralen Plaza können auf variablen Baufeldern des 16 Hektar großen Areals sechsgeschossige Gebäude mit einer Gesamtfläche von rund 148.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche realisiert werden. Gestaltete, begrünte Freiflächen sorgen für hohe Aufenthaltsqualität. Die Airport City bietet Investoren wie Nutzern die Chance eines Investments direkt im Herzen des Zukunftsstandortes der Region. Bis zur Eröffnung des Flughafen Berlin Brandenburg werden hier neben einem Vier-Sterne-Hotel mit angeschlossenem Konferenzbereich und einem Büro- und Dienstleistungszentrum, ein Mietwagencenter und vier Parkhäuser entstehen.
Das Stellplatzangebot zur Eröffnung des neuen Flughafens beträgt rund 10.000 Parkplätze.

Autor: berlin-airport.de

Airport Berlin

Flughafen Berlin BER – der neue Flughafenausbau in Schönefeld

Foto: BBIAnzeige

Die Weichen für die Zukunft sind gestellt: Seit September 2006 wird der Flughafen Schönefeld zum neuen Flughafen Berlin Brandenburg ausgebaut. Ab dem 20XY wird der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf dem Airport im Südosten der Stadt konzentriert sein. In einem ersten Schritt wurde der Flughafen Tempelhof am 30. Oktober 2008 geschlossen. Die Schließung des Flughafens Tegel erfolgt mit der Eröffnung des BER.

Vorgesehen ist eine Startkapazität von bis zu 27 Millionen Passagieren. Je nach Passagierentwicklung kann der Flughafen für bis zu 45 Millionen Passagiere ausgebaut werden. Damit stellt der BER der Region Berlin-Brandenburg die Kapazitäten zur Verfügung, die sie in den nächsten Jahrzehnten benötigen wird.

Die Architektur: Der Flughafen Berlin Brandenburg wird mit Anklängen an die regionale Bautradition klar in der deutschen Hauptstadtregion verortet. Das Terminal greift mit seinen gegliederten Fassaden und klaren, geometrischen Formen architektonische Elemente von Schinkel bis zum Bauhaus auf. Die zentrale Zufahrt über eine baumbestandene Allee verweist auf charakteristische Merkmale aus dem Städte- und Landschaftsbild von Berlin und Brandenburg.

Check-In: Die Tage des Papiertickets sind gezählt. E-Tickets werden die Flughafenwelt von morgen beherrschen. Folgerichtig wird es am Flughafen Berlin Brandenburg neben den 104 Check-in-Schaltern rund 200 Check-in-Automaten der Airlines geben. Mit ihrer Hilfe können Passagiere selbstständig Bordkarten für ihre zum Beispiel via Internet gebuchten Flüge ausdrucken.

Retail/Non Aviation: Die moderne Reise beginnt im Flughafen von morgen nach dem Sicherheitscheck. Shops und Restaurants, Cafés und Bars werden genauso zum Flughafen gehören wie Startbahnen und Abfertigungsschalter. Für Besucher der deutschen Hauptstadtregion wird es auf dem Flughafen Berlin Brandenburg auch außerhalb des Sicherheitsbereiches ein erstklassiges Gastro- und Retail-Angebot sowie in der Airport City, dem Dienstleistungszentrum mitten auf dem Flughafengelände, Hotels und Konferenzzentren geben.

Sicherheit: Der Flughafen von morgen wird ein noch strenger gesicherter Bereich als heute sein. 2006 hat die EU-Kommission die für Flughäfen gültigen Sicherheitsbestimmungen erneut verschärft. Danach sind z. B. auch für Mitarbeiter der Flughäfen Personenkontrollen verpflichtend. Gleich sieben verschiedene Passagierströme (incoming, outgoing, transfer, EU, Non-EU, Schengen, Non-Schengen) müssen künftig strikt getrennt werden. Diese komplexen Anforderungen berücksichtigten die Planer bereits vor dem ersten Spatenstich. Somit können durch höhere Sicherheitsbestimmungen eventuell verursachte Zeitverluste minimiert werden. Moderne Authentifikationsverfahren werden auf dem Flughafen eine wichtige Rolle spielen. Schon heute testen die Berliner Flughäfen in Schönefeld und Tegel erfolgreich biometrische Authentifikationsverfahren.

Ideale Verkehrsanbindung: Der Flughafen Berlin Brandenburg wird auch am Boden bestens vernetzt sein. Passagiere erreichen den Airport mit dem Auto bequem über die  Autobahn A 113neu oder über die vierspurige Bundesstraße B 96a. Es gibt eine zentrale Terminalvorfahrt. Bahnreisende steigen im unterirdischen Terminalbahnhof nach nur 20-minütiger Fahrt vom Hauptbahnhof aus und erreichen über Rolltreppen und Aufzüge in wenigen Sekunden das Terminal.

Umweltverträglichkeit: Die Umweltverträglichkeit und günstige Betriebs- und Unterhaltungskosten spielen bei den Planungen eine zentrale Rolle. Der Bodenlärm der Flugzeuge verbleibt aufgrund des Midfield-Konzepts zu großen Teilen auf dem Flughafengelände. Besonderen Wert legen die Planer auf einen optimalen Energieverbrauch der einzelnen Bauten. Neben der Nutzung von hochinnovativen Wärmerückgewinnungssystemen wird auch die Integration von regenerativen Energiesystemen – z.B. Geothermie oder Kühlung mit Regenwasser – in die Planung einbezogen. Während der Bauarbeiten sorgt eine ökologische Baubegleitung für die Minimierung von Umweltbelastungen (z. B. Umsiedlung geschützter Tierarten, Schutz von Bäumen und Fledermäusen). Umfangreiche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen (z. B. Neupflanzung von Bäumen auf der Baustelle) begleiten den Flughafenausbau.

Autor: Quelle: berlin-airport.de
Foto: Günter Wicker-Berliner Flughäfen

Business Park Berlin


Am Nordostrand des Flughafens entsteht der größte Gewerbepark der Hauptstadt: der Business Park Berlin. Das großzügig durchgrünte Areal bietet auf 109 Hektar Fläche maßgeschneidert arrondierte, voll erschlossene Grundstücke für Unternehmen aller Art – vom Existenzgründer bis zum Back Office, vom regionalen Distributionszentrum bis zum weltweit agierenden Produzenten.


Der direkt an der B96a gelegene rund 14 Hektar große Eingangsbereich des Business Park Berlin, soll zum urbanen Mittelpunkt für Büros, Hotels und serviceorientierte Dienstleistungen entwickelt werden. Das Entree stellt damit die infrastrukturelle Ergänzung zu den südlich davon gelegenen großflächigen Gewerbegrundstücken dar. Technologie- und vertriebsorientierte Unternehmen, Leichtindustrie, großflächiges Gewerbe und Logistikzentren finden auf dem 75 Hektar großen Mittelteil des Parks ihren neuen Firmenstandort. Neben klassischen Gewerbegrundstücken werden im südlichen Bereich des Parks auch Industrieflächen angeboten, die u.a. einen 24-Stunden-Betrieb ermöglichen. Rund 41 Hektar des Business Park Berlin sind bereits an Investoren verkauft.


Der erste Erschließungsabschnitt ist fertiggestellt, die Realisierung des zweiten Erschließungsabschnittes ist für das Jahr 2011 geplant.
Der neue Flughafen als Investitionsstandort Die Berliner Flughäfen sind der größte Anbieter qualifizierter Gewerbeflächen im und um den neuen Hauptstadtflughafen. Das Portfolio umfasst Standorte auf Berliner wie Brandenburger Gebiet für nahezu alle Nutzergruppen – Retail, Logistik, Büro, Hotellerie, Freizeit, Kongress und Konferenz, Gewerbe und Light Manufacturing. Das Ziel ist, den Flughafen Berlin Brandenburg zu einem hochwertigen, ganzheitlichen Immobilienstandort und zu einem entscheidenden Ansiedlungs- und Standortfaktor zu entwickeln.


Beste Verbindungen

Der schnelle und zuverlässige Transport von Waren und Menschen ist in der globalisierten Wirtschaft für jede Region ein entscheidender Standortfaktor. Für Berlin-Brandenburg wird mit BER ein Verkehrshafen mit internationalen Flugverbindungen und optimaler Anbindung auf Straße und Schiene geschaffen.


Der Bahnhof

Der Flughafen Berlin Brandenburg verfügt über einen sechsgleisigen Bahnhof mit drei Bahnsteigen direkt unter dem Terminal, der sehr gute Verbindungen ins Berliner Zentrum und ins Umland ermöglicht. Das Ziel der Planer: Jeder zweite Reisende kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum neuen Flughafen.


Airport-Express: Schon heute verbindet der Airport-Express den Flughafen Schönefeld mit dem Berliner Stadtzentrum. Ab Juni 2012 werden die Züge im 15-Minuten-Takt verkehren. Die Fahrzeit beträgt eine knappe halbe Stunde. Zahlreiche S-Bahn- (10-Minuten-Takt) und Busverbindungen ergänzen das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr.

Regional- und Fernverkehr

Die Deutsche Bahn wird den Flughafen Berlin Brandenburg in ihr Streckennetz aufnehmen und für regionale und internationale Verbindungen vor allem nach Polen und Tschechien sorgen. Die 6 Schienenverkehrstrassen von und zum neuen Flughafen sind uneingeschränkt
ICE-tauglich.

Straßenanbindung

Der Hauptstadt-Airport ist optimal auf der Straße erreichbar:
Über eine eigene Autobahnauffahrt auf die Autobahn A 113 besteht eine direkte und schnelle Anbindung an die Berliner Innenstadt sowie an den Berliner Ring A 10. Mit der parallel zur Autobahn verlaufenden vierspurigen Bundesstraße B 96a wird der Flughafen zudem über eine zweite redundante Straßenanbindung verfügen.

vier Jahre
vier Jahre

Heute in Berlin

Deutsches Technikmuseum
Pillen und Pipetten
Pergamon Museum
Sammlerglück
Tierpark Kunsterspring
Tierpark Kunsterspring

Unsere Tagesempfehlungen für Heute

16. Dezember 2017

Aktuelle News & Pressemeldungen

Promi Alarm in Berlin!

Wir besuchten den Premierenabend von Jörg Knör im Tipi und Alle waren Sie da!! Jörg Knör parodierte Prominente aus Politik und Showbiz. Gekonnt verstand er es das Publikum langsam aber sicher für sich zu gewinnen. Er kann sie wirklich ALLE! Ob Dieter Bohlen, Otto, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Mario Barth, Angela Merkel, Udo Lindenberg, Peter Maffay, Loriot oder Otto; es war ein phantastischer ...

{bezeichnung}

The Essence of Premium

Mit diesem neuen Showroom-Konzept präsentiert die PREMIUM internationale Kult-Marken, denen es gelingt, Design, Authentizität, Glamour, Luxus und perfektes Handwerk zu einem unverwechselbaren Ganzen zu vereinen. Dazu gehören Giorgio Brato, HTC, Mykita und Roberto Collina, die die PREMIUM seit Beginn an begleiten, ergänzt durch Marken wie Angel Jackson, Up to Be, Avant Toi, Shinobu, Jacques Morgan ...

{bezeichnung}

FASHION BRIDGE 2013

Viele Kulturen, eine Sprache: Mode! Ganz in diesem Sinne verwandelt sich der klassizistische Lichthof des Museums für Kommunikation Berlin am Freitag, 18. Januar 2013 in einen internationalen Laufsteg. Junge Designtalente aus verschiedenen Nationen Osteuropas und Zentralasiens präsentieren an diesem Abend erstmals ihre aktuellen Kollektionen. Die Show ist Höhepunkt des gleichnamigen Festivals „FASHION ...

{bezeichnung}

Heidi Klum küsst Berlin

Heidi küsst Berlin Für die Kosmetikmarke ASTOR hat Heidi Klum heute in Berlin Stop gemacht. Vorgestellt hat sie unter anderem den neuen Perfect Stay 8 H Lipgloss. Im Gepäck hatte die kreative Beraterin und das Gesicht der Marke ASTOR gleich mehrere Hundert der neuen Lipglosse, die ausgewählte Kuss-Botschafterinnen in Berlin verteilt haben. Ein kurzer Abstecher zum Wahrzeichen der Stadt ...

Ein Sonntag für die Staatsoper

Am Sonntag, den 21. Oktober von 13 bis 18 Uhr veranstaltet DUSSMANN das Kultur-Kaufhaus den 6. verkaufsoffenen Sonntag zugunsten der Sanierung der Staatsoper. Sämtliche Einnahmen des Tages gehen direkt auf das Spendenkonto des Fördervereins der Staatsoper Unter den Linden. Zahlreiche Künstler der Staatsoper unterstützen diese Aktion mit Auftritten im Kaufhaus in der Friedrichstraße. ...

{bezeichnung}

Faszination Klassik

Das Kammerorchester der Komischen Oper Berlin und Tenor Andreas Conrad gastieren in Alt-Madlitz. Berlin, den 12. Oktober 2012: Sinnliche Hörerlebnisse erklingen am Samstag, den 3. November um 19.30 Uhr unter der Leitung von Gabriel Adorján im Theaterforum des Gut Klostermühle. Der international renommierte Tenor Andreas Conrad präsentiert gemeinsam mit dem Kammerorchester der Komischen Oper Berlin ...

{bezeichnung}

ECHO Klassik

• Verleihung des ECHO Klassik am 14. Oktober im Konzerthaus Berlin • Das ZDF überträgt die Verleihung am selben Abend ab 22:00 Uhr • Vollständige Preisträgerliste unter Link Berlin, 12. Oktober 2012 – Zwei Tage vor der großen ECHO Klassik-Gala im Konzerthaus Berlin veranstaltete die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., gemeinsam ...

{bezeichnung}

WMF LINEO

WMF LINEO Mit den LINEO Frühstücksserien setzt wmf consumer electric neue Maßstäbe beim Design für Elektrokleingeräte. Mit einer klaren und herausragenden Formensprache für modernes, zeitloses und funktionelles Design präsentieren sich die neuen LINEO Frühstücksserien. Sie sind das Highlight aus dem Premium Segment von wmf ce zur IFA 2012 und in den Ausführungen Edelstahl gebürstet und als LINEO ...

{bezeichnung}

Von Eis bis Heiß

Von Eis bis Heiß Thomson stellt zur IFA einen Mixer vor, der auch kocht: Der Thomson THFP 05538 ist ein kräftiger 1000-Watt-Mixer mit großem 1,75-Liter Glasbehälter, vier Geschwindigkeiten, einem 90-Minuten-Timer und vorprogrammierten Erwärmungsstufen. Bei wahlweise 60, 80 und 100 Grad lassen sich Suppen, Kinderbrei oder Pürees perfekt kochen. Natürlich kann man mit dem Mixer auch Smoothies ...

{bezeichnung}

Gesund, sauber und schnell

Gesund, sauber und schnell Thomson zeigt zur IFA 2012 eine technische Innovation bei Tisch-Grills: Gesundes, sauberes und schnelles Grillen ist jetzt möglich auf einer Infrarot-Glaskeramik-Platte! Beim Thomson THGR05552 legt man das Grillgut einfach auf die Glasplatte und bekommt eine gleichmäßige Grill-Leistung. Der Tischgrill ist per Thermostat stufenlos von 50 bis 230 Grad einstellbar. ...

Diese Woche neu im Kino