Berliner Stadtmagazin

Willkommen beim Livemusikkalender

Foto: MKPRESS

Im Berliner Stadtmagazin finden Sie unseren  Livemusikkalender mit Veranstaltungstipps, damit Sie Ihre Freizeit noch besser planen können. 

Unsere Kalender beinhalten aktuell über 65.000 Termine und Empfehlungen und täglich kommen neue Empfehlungen hinzu!

Wenn Sie eine Veranstaltung suchen, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Tag im Monat und Sie bekommen die aktuellen Veranstaltungen angezeigt. Um die Veranstaltungsdetails zu erfahren klicken Sie auf die Veranstaltung  und  es öffnet sich die Veranstaltungsbeschreibung.


Gestalten Sie aktiv Ihre Freizeit und empfehlen Sie uns weiter!

Unsere Tagestipps in Berlin am Montag den 18.12.2017

Zoobesuch im Zoologischen Garten am Bahnhof Zoo
09:00 Uhr
Zoologischer Garten Berlin
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin

Zoobesuch im Zoologischen Garten am Bahnhof Zoo

Öffnungszeiten

Elefantentor

01. Januar - 20. März: 9.00 - 17.00 Uhr
(Kassenschluss: 16.30 Uhr)

21. März - 14. September: 9.00 - 19.00 Uhr
(Kassenschluss: 18.00 Uhr)

15. September - 25. Oktober: 9.00 - 18.00 Uhr (Kassenschluss: 17.30 Uhr)

26. Oktober - 30. Dezember: 9.00 - 17.00 Uhr (Kassenschluss: 16.30 Uhr)

24. Dezember: 9.00 - 14.00 Uhr

31. Dezember: 9.00 - 17.00 Uhr



Bitte beachten Sie, dass die Tierhäuser etwas früher schließen. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Die Fütterungen finden jeden Tag in der Woche statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Tiere keine Maschinen sind und es zuweilen aus triftigem Anlass zu Veränderungen der Fütterungszeiten kommen kann.

* 10.30 Uhr Eisbären
* 13.45 Uhr Königspinguine
* 14.00 Uhr Wölfe, Wildhunde, Nasenbären, Braunbären
* 14.15 Uhr Flusspferde
* 14.30 Uhr Kormorane
* 15.30 Uhr Menschenaffen
* 15.30 Uhr Pelikane

* Seelöwen
10.30 + 15.15 Uhr
* Seehunde & Seebären
11.00 + 13.30 Uhr
* Panda
11.30 + 15.00 Uhr
* Tropenaffenhaus
12.00 + 14.00 + 16.00 Uhr
* Raubtierhaus
Sommerzeit 14.30 Uhr - außer Mo + Do
Winterzeit 15.30 Uhr - außer Mo + Do

Schuler’s GastZoonomie
im Zoologischen Garten Berlin

Mitten im Zoologischen Garten Berlin bietet Ihnen unsere Gastronomie mit Restaurant und Waldschänke Deftiges, Erlesenes und Köstliches.

Gastro-Plätze gibt es inmitten des Zoo Berlin reichlich – drinnen wie draußen:

• das Hauptrestaurant für rund 200 Gäste
• die Südterrasse mit 300 weiteren Sitzgelegenheiten
• die gemütliche Waldschänke ist für ca. 80 Personen genau richtig.
Unser Tipp:

Wer mit seinen Gästen, Kollegen und Verwandten in einem ganz besonderen Rahmen feiern möchte, lädt in das Aquarium oder das Flusspferdhaus ein oder feiert im Lichtensteinsalon (70 Personen).

Denn: Sie können bei uns auch Feste feiern!
Wir haben jede Menge Ideen für unvergesslich gute Feste.
Ob Familienfest, Firmen-Tagung, Präsentation und anderen Anlässe - wir bieten den außergewöhnlichen Rahmen für private und geschäftliche Anlässe in einer einzigartigen, exotischen Umgebung.

Feiern Sie Ihr Fest mit dem Service und dem Komfort des Schuler-Gastronomie-Teams. Wir verwöhnen Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten ganz nach Ihrem Geschmack. Ob rustikales Büfett, exquisites Menü oder das wirklich ausgefallenes Affenbüffett; Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne.

Informationen und Buchungen unter: (030) 25401-279


Der Zoo Berlin ist sehr gut zu erreichen, so unmittelbar am nach ihm benannten Bahnhof und damit nur 2 Minuten vom Haltepunkt zweier U-Bahnen und diverser S-Bahnlinien gelegen.

Also am besten das Auto stehen lassen und ganz umweltfreundlich in den Zoo fahren - mit S-Bahn, U-Bahn, Bus oder Bahn.
S-Bahn

* S-Bahnhof Zoologischer Garten (S5 + S7 + S75 + S9 )

U-Bahn

* U-Bahnhof Zoologischer Garten (U2 + U9)
* U-Bahnhof Kurfürstendamm (U1 + U9)

Bus

* ca. 15 Buslinien
* Expressbus zum Flughafen
* diverse Nachtbuslinien

Bahn

* Regionalbahn (RE1 + RE2 + RE10 + RE14)
* Fernbahn über Hauptbahnhof

Verbindungen unter www.bahn.de
Auto

Sie haben diverse Möglichkeiten, zum Zoo zu fahren. Die für Sie günstigste wählen Sie am besten mit einem Routenplaner.

Der Bahnhof Zoologischer Garten ist gut ausgeschildert - diese Wegweisung führt Sie zum Hardenbergplatz, an dem sie Parkplätze sowie den Eingang Löwentor finden.

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie im gesamten Umfeld des Zoos. Sie sind allerdings sehr rar, gerade auf dem Hardenbergplatz, der durch den An- und Abreiseverkehr am Bahnhof Zoo oft zugestaut ist.

Bringen Sie also ein wenig Geduld für die Parkplatzsuche mit oder weichen Sie auf eines der kostenpflichtigen Parkhäuser aus.

* Parkhaus Nürnberger Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium)
* Parkhaus Budapester Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium, 5 Minuten vom Löwentor)

Bild wird geladen ...
Contemporary Art Qatar @Kraftwerk Berlin
ab 10:00 Uhr
Kraftwerk Berlin Mitte
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin Mitte

Contemporary Art Qatar @Kraftwerk Berlin

Täglich, 9. Dezember 2017 - 3. Januar 2018
Contemporary Art Qatar @Kraftwerk Berlin
Contemporary Art Qatar

Contemporary Art Qatar bringt außergewöhnliche Perspektiven katarischer Kultur für das "Kulturjahr Katar Deutschland 2017" der Qatar Museums nach Berlin.

In vier Teilen der Ausstellungen werden Werke aus den Kollektionen der Qatar Museums und neue Kommissionen präsentiert, die einen einzigartigen Einblick in die katarische Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen.

Die Qatar Museums gehören zu den führenden Institutionen der Kunst im Mittleren Osten, die als Institutionen gefeiert werden, die „lokale Unterschiede honoriert“ (Hans-Ulrich Obrist, Direktor der Serpentine Gallery London) und die „Fortschrittlichsten im Denken über ein Modell zeitgenössischer Kunst des Mittleren Ostens sind“ (Martyn Best, Direktor von Cultural Innovations).

Contemporary Art Qatar zeigt:

Contemporary Art from Qatar
Kuratiert von Dr. Bahaaeldin Abudaya und Aisha Nasser Al-Sowaidi
Zeitgenössische Perspektiven von 35 Künstlern aus Katar

Qatar/Germany Photography Exchange
Kuratiert von Dr. Giles Hudson und Maryam Al-Thani
Eine interkulturelle Perspektive auf Deutschland und Katar aus der Linse des jeweils Anderen mit Manar Yousef, Abdullah Faisal Al-Khalaf, Louisa Marie Summer und Gregor Schmidt

Made in Qatar - Films by DFI
Eine Ausstellung mit Video-Arbeiten von Mariam Salim, Shaima Al Tamimi, Rawda Al-Thani und weiteren katarischen Künstlern

Brigitte Lacombe: Hey'Ya: Arab Women in Sport
Intime Portraits arabischer Sportlerinnen aus 20 arabischen Ländern

--
Contemporary Art Qatar brings a unique selection of exceptional perspectives on Qatari culture to Berlin for Qatar Museums' "Year of Culture Qatar Germany 2017."
The four parts of the exhibition with works from the Qatar Museums' collections and new commissions offer a unique insight into Qatar's society from different viewpoints. 

The Qatar Museums are among the leading art institutions in the Middle East, hailed as museums that "acknowledge local differences" (Hans-Ulrich Obrist, director of Serpentine Gallery London) and "are the furthest ahead in thinking about how to develop a contemporary Middle Eastern model" (Martyn Best, director of Cultural Innovations).

Contemporary Art Qatar features:

Contemporary Art from Qatar
Curated by Dr. Bahaaeldin Abudaya and Aisha Nasser Al-Sowaidi
An exhibition of contemporary art works by 35 Qatar-based and Qatari contemporary artists

Qatar/Germany Photography Exchange
Curated by Dr. Giles Hudson and Maryam Al-Thani
A cross-cultural perspective on Germany and Qatar through the lens of the other with Manar Yousef, Abdullah Faisal Al-Khalaf, Louisa Marie Summer and Gregor Schmidt

Made in Qatar - Films by DFI
An exhibition of video works by Mariam Salim, Shaima Al Tamimi, Rawda Al-Thani and other artists

Brigitte Lacombe: Hey'Ya: Arab Women in Sport
Intimate Portraits of Arab sportswomen from 20 different Arab countries

Bild wird geladen ...
Foto: PR
Bild wird geladen ...
Foto: PR
Bild wird geladen ...
Foto: PR
Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
ab 10:00 Uhr
1. Berliner DDR-Motorrad-Museum
Rochstraße 14c
10178 Berlin

Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum

Über 100 Motorräder, Roller und Mopeds der Hersteller MZ, Simson und IWL sind auf ca. 1000qm Fläche über 2 Etagen ausgestellt. Das sind nahezu alle Modelle aus 40 Jahren DDR Zweiradproduktion, dazu viele Gespanne, Sport-und Rennmaschinen,Sonderfahrzeuge aber auch Behördenkräder.

Im Museum selbst warten einige "Knüller" auf unsere Besucher.
So zum Beispiel mehrere Modelle vom Kultroller "Schwalbe", mit dem auch die beliebte DDR-Schauspielerin Agnes Kraus als "Schwester Agnes" über die Dörfer fuhr.
Desweiteren viele Exponate von IFA/MZ mit denTypen RT, BK, ES, ETS, TS, und ETZ .Die Roller von IWL mit den Typen Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Aber auch Motorräder,Mopeds und Mokicks von Simson/Suhl wie AWO-T, AWO-S , SR1 und SR2 dann die Suhler Vogelserie, Mofa und S50, S51 und viele andere mehr. Nicht zu vergessen die EMW R 35 aus Eisenach.

Eine weitere Rarität ist ein Eskorte-Motorrad der Ära Honecker mit originalem DDR-Emblem an der Verkleidung. Von diesen Maschinen gab es nur 60 Stück, wobei 30 nach Ungarn exportiert wurden. Inzwischen existieren von dem Eskorte-Modell nur noch sehr wenige Maschinen.

Es sind auch andere Ausstellungstücke dabei,von denen es nur ganz wenige Exemplare gibt.
z.B. : Drei DKW und IFA Rennmaschinen mit 125 bzw 150 ccm, eine davon mit Ladepumpe.

Im Museum sind auch Dokumentationen über die Motorradwerke in der DDR zu finden. Dazu kommen Schaubilder, Filme, Videos, DVDs, Ansichtskarten und Bücher.

Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Chili & Schokolade. Der Geschmack Mexikos
ab 09:00 Uhr
Botanisches Museum
Königin-Luise-Straße 6-8
14195 Berlin

Chili & Schokolade. Der Geschmack Mexikos

Chili & Schokolade, aber auch Mais, Avocado, Bohnen und Tomaten sind aus unseren Küchen heute nicht mehr wegzudenken. Aber kennen Sie auch Pittahaya, Chia, Annatto oder Cilantro? Alle diese Pflanzen-Zutaten stammen aus Mexiko oder werden zumindest seit Jahrtausenden dort kultiviert. Viele Zierpflanzen von Weltrang sind ebenfalls stolze Mexikaner. Die Dahlie beispielsweise, die uns im Herbst mit ihrer flammenden Blütenpracht erfreut. Oder beliebte Büropflanzen wie Yuccapalme, Elefantenfuss und die meisten Kakteen. 

Die Ausstellung im Botanischen Garten und Botanischen Museum präsentiert wichtige mexikanische Nutzpflanzen und ihre Jahrtausende alte Geschichte. Zugleich zeigt sie auf, aus welchem natürlichen Reservoir diese weltweit einzigartige kulinarische und kulturelle Vielfalt schöpft: Mexiko ist mit rund 30.000 Pflanzenarten eines der artenreichsten Länder unserer Erde. Eine Rundreise durch die wichtigsten Lebensräume und ihre Pflanzenwelt zeigt anschaulich und lebendig, welche klimatischen und naturgeschichtlichen Faktoren Mexiko zu einem der hotspots der Artenvielfalt und damit auch zu einem hotspot des guten Geschmacks gemacht haben.

IIm Botanischen Museum sowie dem Kakteen- und Nutzpflanzengewächshaus kann man ab Mai 2017 rund um Mexiko vieles probieren, riechen, lebende Pflanzen studieren und sogar Rezepte mit nach Hause nehmen. Chili & Schokolade spielen dabei natürlich eine ganz besondere Rolle. Freuen Sie sich auf ein Ausstellungserlebnis für alle Sinne!

Zweisprachig (deutsch-englisch)
Täglich 10-18 Uhr (Museum) bzw. 9 Uhr bis 30 min vor Gartenschluss (Gewächshäuser)
 
Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Instituto de Biología der Universidad Autónoma de México, Ciudad de México (UNAM) und ist Teil der Veranstaltungen zum Dualen Jahr Mexiko-Deutschland.
Bild wird geladen ...
Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen
ab 10:00 Uhr
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen

Die Einrichtung einer Dauerausstellung, in der sich Besucher über die Epochen der deutschen Geschichte in ihrem europäischen Zusammenhang informieren können, sah die Gründungskonzeption als zentrale Aufgabe des Deutschen Historischen Museums an. Mit der ständigen Ausstellung im Berliner Zeughaus, die seit Pfingsten 2006 für die Öffentlichkeit zugänglich ist, erfüllt das DHM den anspruchsvollen, noch nie zuvor in diesem Umfang gestellten Bildungsauftrag. Mehr als 8 000 historische Exponate berichten von Menschen, Ereignissen, Ideen und Abläufen während rund 2 000 Jahren deutscher Vergangenheit, vom 1. Jahrhundert vor Christus bis in die Gegenwart.

In der Konzeption für die Arbeit des Deutschen Historischen Museums, die im Gründungsjahr 1987 von einer Kommission aus 14 namhaften deutschen Wissenschaftlern vorgelegt wurde, lauten zentrale Aussagen zur Zielsetzung der Institution wie folgt:

Das Museum soll Ort der Besinnung und der Erkenntnis durch historische Erinnerung sein. Es soll informieren, die Besucher darüber hinaus zu Fragen an die Geschichte anregen und Antworten auf ihre Fragen anbieten. Es soll zur kritischen Auseinandersetzung anregen, aber auch Verstehen ermöglichen und Identifikationsmöglichkeiten bieten. [...] Das Museum soll mit den ihm eigenen Mitteln den Wissens- und Erfahrungsbestand der Besucher bereichern, ihre historische Vorstellungskraft anregen und ihnen selbständige Urteile erleichtern.

Die Ständige Ausstellung kommt diesem Auftrag mit Hilfe einer detailliert geplanten Zusammenstellung von rund 8 000 aussagekräftigen, originalen Objekten aus nahezu allen Bereichen der menschlichen Lebenswelt in Vergangenheit und Gegenwart nach. Als historische Zeugnisse geben diese Exponate dem Betrachter Kunde von vergangenen Dingen, und als historische Zeugnisse werden sie in der Ausstellung nach ihrem jeweiligen Informationsgehalt zur deutschen Geschichte befragt. Im Ergebnis werden anschauliche und den historischen Realitäten möglichst eng verpflichtete Schilderungen zu den spezifischen Ereignissen und Lebensumständen jeder Epoche entwickelt. Der Fokus der Befragung wechselt in Abhängigkeit von den prägenden politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen einer jeden Zeit. Durch die Vorgehensweise entsteht ganz bewusst keine lineare oder zielgerichtete Darstellung historischer Prozesse, wie sie in vielen Nationalmuseen des 19. und 20. Jahrhunderts dargeboten wurde, sondern eine epochenspezifisch differenzierte, historisch-kritische Nachzeichnung der vielfältigen Verläufe, der Kontinuitäten, aber auch der Brüche und Fehlentwicklungen der deutschen Geschichte. Die erweiterte Perspektive nimmt immer auch Europa in den Blick, so dass die deutsche Geschichte durchgängig in ihrem europäischen Kontext dargestellt werden kann. Auf diesem Wege wird Besuchern aus dem In- und Ausland die Möglichkeit eröffnet, Informationen zu allen wesentlichen Aspekten der wechselvollen Geschichte der Deutschen zu gewinnen, die als Basis für eine eigenständige Urteilsfindung und Auseinandersetzung dienen können.

Bei allen historisch bedingten Unterschieden im Detail geben die Darstellungen der ständigen Ausstellung auch Auskünfte zu einem konzeptionell klar definierten Kreis von Grundkonditionen der politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Existenz im deutschsprachigen Raum durch die Jahrhunderte. Um die Besucher für diese Themenfelder zu sensibilisieren, werden von Beginn an acht mit der Sachverständigenkommission erarbeitete Leitfragen herausgestellt, die als Hilfsmittel zur Erschließung der Fülle des Exponat- und Informationsangebotes dienen sollen:

* Deutschland – Wo liegt es?
* Die Deutschen – Was hielt sie zusammen?
* Wer herrschte, wer gehorchte, wer leistete Widerstand?
* Woran glaubten die Menschen, wie deuteten sie die Welt?
* Wovon lebten die Leute?
* Wer mit wem gegen wen? Konflikt und Kooperation in der Gesellschaft
* Was führt zum Krieg, wie macht man Frieden?
* Wie verstehen die Deutschen sich selbst?

Diese Fragen werden durch die Ausstellung nicht explizit beantwortet. Vielmehr wird es dem Besucher selbst überlassen, anhand der Darstellungen zu eigenen Antworten und Interpretationen der Zusammenhänge zu gelangen.
Die Geschichtsvermittlung erfolgt also absichtsvoll nicht in belehrender Form und mit dem Anspruch auf absolute Wahrheiten, sondern als Anleitung zur eigenen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit im Hinblick auf die Fragestellungen unserer Zeit.
Bild wird geladen ...

Vorschau für Berlin

Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
21.12.2017
ab 10:00 Uhr
1. Berliner DDR-Motorrad-Museum
Rochstraße 14c
10178 Berlin

Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum

Über 100 Motorräder, Roller und Mopeds der Hersteller MZ, Simson und IWL sind auf ca. 1000qm Fläche über 2 Etagen ausgestellt. Das sind nahezu alle Modelle aus 40 Jahren DDR Zweiradproduktion, dazu viele Gespanne, Sport-und Rennmaschinen,Sonderfahrzeuge aber auch Behördenkräder.

Im Museum selbst warten einige "Knüller" auf unsere Besucher.
So zum Beispiel mehrere Modelle vom Kultroller "Schwalbe", mit dem auch die beliebte DDR-Schauspielerin Agnes Kraus als "Schwester Agnes" über die Dörfer fuhr.
Desweiteren viele Exponate von IFA/MZ mit denTypen RT, BK, ES, ETS, TS, und ETZ .Die Roller von IWL mit den Typen Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Aber auch Motorräder,Mopeds und Mokicks von Simson/Suhl wie AWO-T, AWO-S , SR1 und SR2 dann die Suhler Vogelserie, Mofa und S50, S51 und viele andere mehr. Nicht zu vergessen die EMW R 35 aus Eisenach.

Eine weitere Rarität ist ein Eskorte-Motorrad der Ära Honecker mit originalem DDR-Emblem an der Verkleidung. Von diesen Maschinen gab es nur 60 Stück, wobei 30 nach Ungarn exportiert wurden. Inzwischen existieren von dem Eskorte-Modell nur noch sehr wenige Maschinen.

Es sind auch andere Ausstellungstücke dabei,von denen es nur ganz wenige Exemplare gibt.
z.B. : Drei DKW und IFA Rennmaschinen mit 125 bzw 150 ccm, eine davon mit Ladepumpe.

Im Museum sind auch Dokumentationen über die Motorradwerke in der DDR zu finden. Dazu kommen Schaubilder, Filme, Videos, DVDs, Ansichtskarten und Bücher.

Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Antike Welten
22.12.2017
ab 10:00 Uhr
Altes Museum
Bodestraße 1
10178 Berlin

Antike Welten

Antike Welten in vollkommen neuer Darstellung sind seit dem 24. Februar 2011 im Alten Museum zu erleben: Nach den Etruskern und Römern, die seit Juli 2010 im Obergeschoss 250.000 Besucher begeistert haben, präsentiert die Antikensammlung nun im Hauptgeschoss ihre weltberühmte Sammlung griechischer Kunst in neuem Gewand.

Der Rundgang durch die neue Präsentation im Hauptgeschoss des Alten Museums beginnt mit der "Zeit der Helden" von 1000 bis 700 v. Chr. Kriegerstatuen und Helme stehen neben orientalisch geprägten Bildern von Greifen und Löwen. Schon wird der Blick gelenkt in die nächsten Räume zu archaischen Heiligtümern und Grabmonumenten des 6. Jhs. v. Chr.: Eine "Heilige Straße" führt auf den kolossalen Kuros von Didyma zu, die farbenprächtige "Berliner Göttin" blickt dem "Kopf Sabouroff" in die Augen.
Die Welt der Götter, Heroen und Sagen klassischer Zeit entfaltet sich im Nordsaal mit einem Feuerwerk bekannter Vasenbilder und Skulpturen. Im Zentrum rahmen Meisterwerke klassischer Kunst wie der Speerträger und die Amazone des Polyklet zusammen mit Meistervasen des Andokides und Euphronios den "Betenden Knaben". "Leben und Tod in Athen" beleuchtet jede Facette des Alltags in der Metropole der Klassik.

Das Theater in Griechenland und Unteritalien leitet über zu den Griechen im Westen, mit der "Thronenden Göttin" aus Tarent im Mittelpunkt. In der Abteilung zum Hellenismus werden Herrscher den einfachen Leuten gegenübergestellt - in Porträts und in ihrer Lebenswelt. Die Funde aus den Häusern von Priene, dem "Pompeji Kleinasiens", werden in einem ganz neuen Arrangement gezeigt.

Die ehemals im Pergamonmuseum ausgestellte prächtige Sammlung antiker Münzen des Münzkabinetts wird nun in einem separaten Raum mit blauem Himmelszelt präsentiert. Der Abschluss des Rundgangs bietet den Besuchern dann "350 Jahre Antikensammlung" im Zeitraffer (Die Münzen im Alten Museum im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts).

Der nun eröffnete zweite Teil der neuen ständigen Ausstellung im Alten Museum hat einen faszinierenden Gesamtüberblick der Kunst der antiken Welt geschaffen - nicht nach Gattungen getrennt, sondern inhaltlich und ästhetisch arrangiert.

Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin
Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin
Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik
23.12.2017
ab 14:00 Uhr
Abguss-Sammlung Antiker Plastik
Schloßstr. 69b
14059 Berlin

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

 Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik umfasst circa 2000
 Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen. Sie dient
der universitären Lehre und Forschung und soll als Mu-
seum die Skulpturen der Antike auch einem breiten Publi-
kum zugänglich machen.
  Die Ausstellung vermittelt einen umfassenden Überblick 
über die Geschichte und die Erscheinungsformen
griechischer und römischer Plastik. Der zeitliche Bogen
erstreckt sich von der Kykladenkultur des 3. Jahrtausends
v. Chr. zur geometrischen und archaischen Plastik, von
der Skulptur der Klassik und des Hellenismus zur Plastik
des Römischen und des Byzantinischen Reiches bis etwa
500 n. Chr. Ausgewählte Stücke antiker Kulturen des
Mittelmeerraumes ergänzen die Sammlung.

Zahlreiche Sonderausstellungen zur modernen Kunst
und Fotografie, Musik- und Theateraufführungen,
Lesungen und Vorträge erweitern den Blick auf die
klassische Antike.

Weitere Informatione erhalten Sie HIER

Die Abguss-Sammlung bietet auch eine Vielzahl von Führungen an.

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen oder innerhalb von studentischen Seminaren können BesucherInnen der Sammlung an thematischen Führungen teilnehmen.

Des Weiteren können auch Führungen für Gruppen, Schulklassen etc. gebucht werden.

Kosten pro Person: 5,-€, ermäßigt 3,-€ (Mindestgebühr 40,-€).

Besondere Wünsche Ihrerseits für die Führung können nach Absprache berücksichtigt werden.

Buchung unter: abguss@zedat.fu-berlin.de oder Tel. 030 34 24 054

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Bild wird geladen ...
Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
24.12.2017
ab 11:00 Uhr
1. Berliner DDR-Motorrad-Museum
Rochstraße 14c
10178 Berlin

Ausstellung des 1. Berliner DDR Motorrad-Museum

Über 100 Motorräder, Roller und Mopeds der Hersteller MZ, Simson und IWL sind auf ca. 1000qm Fläche über 2 Etagen ausgestellt. Das sind nahezu alle Modelle aus 40 Jahren DDR Zweiradproduktion, dazu viele Gespanne, Sport-und Rennmaschinen,Sonderfahrzeuge aber auch Behördenkräder.

Im Museum selbst warten einige "Knüller" auf unsere Besucher.
So zum Beispiel mehrere Modelle vom Kultroller "Schwalbe", mit dem auch die beliebte DDR-Schauspielerin Agnes Kraus als "Schwester Agnes" über die Dörfer fuhr.
Desweiteren viele Exponate von IFA/MZ mit denTypen RT, BK, ES, ETS, TS, und ETZ .Die Roller von IWL mit den Typen Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Aber auch Motorräder,Mopeds und Mokicks von Simson/Suhl wie AWO-T, AWO-S , SR1 und SR2 dann die Suhler Vogelserie, Mofa und S50, S51 und viele andere mehr. Nicht zu vergessen die EMW R 35 aus Eisenach.

Eine weitere Rarität ist ein Eskorte-Motorrad der Ära Honecker mit originalem DDR-Emblem an der Verkleidung. Von diesen Maschinen gab es nur 60 Stück, wobei 30 nach Ungarn exportiert wurden. Inzwischen existieren von dem Eskorte-Modell nur noch sehr wenige Maschinen.

Es sind auch andere Ausstellungstücke dabei,von denen es nur ganz wenige Exemplare gibt.
z.B. : Drei DKW und IFA Rennmaschinen mit 125 bzw 150 ccm, eine davon mit Ladepumpe.

Im Museum sind auch Dokumentationen über die Motorradwerke in der DDR zu finden. Dazu kommen Schaubilder, Filme, Videos, DVDs, Ansichtskarten und Bücher.

Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
Bild wird geladen ...
Foto: 1. Berliner DDR Motorrad-Museum
100 OBJEKTE
26.12.2017
ab 10:00 Uhr
AlliiertenMuseum
Clayallee 135 - Outp
14195 Berlin

100 OBJEKTE

Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Berlin zur Vier-Sektoren-Stadt und schon bald zu einem Brennpunkt des Kalten Krieges. Die Auswirkungen dieses weltumspannenden Konfliktes prägen die Stadt bis heute. Die Ausstellung beleuchtet die Schlüsselrolle Berlins im Kalten Krieg anhand von 100 ausgewählten Objekten, die jedes für sich eine ganz eigene Geschichte dieser Epoche erzählen und die Bedeutung der Stadt als Symbol, Front, Bühne, Schaufenster und Erinnerungsort des Kalten Krieges deutlich machen.

Die Sonderausstellung „100 OBJEKTE. Berlin im Kalten Krieg“ greift auf die umfangreiche Sammlung des AlliiertenMuseums zurück. Die Objekte aus der Sammlung lassen unterschiedliche Sichtweisen auf die Geschehnisse in Berlin zu. Sie bieten amerikanische, britische oder französische Perspektiven, aber auch deutsche – westliche oder östliche. Für die Ausstellung wurden einhundert Objekte ausgewählt, die gleichzeitig für ein Narrativ des Kalten Krieges in Berlin, darüber hinaus aber auch für eine nationale oder globale Erzählung stehen. Viele, auf den ersten Blick vielleicht banal-erscheinende, alltägliche Hinterlassenschaften, bilden so zusammengenommen ein facettenreiches Bild der Epoche. In diesem Sinne verdeutlicht die Ausstellung die vielfach entscheidende Rolle Berlins im Kalten Krieg.

„100 OBJEKTE. Berlin im Kalten Krieg“ reicht über die Sonderausstellungsfläche des AlliiertenMuseums hinaus. Rund ein Viertel der Ausstellungsstücke befinden sich in der Dauerausstellung und auf dem Freigelände. Sie werden an ihrem jeweiligen Standort als Teil der Sonderausstellung markiert. Die Geschichten hinter den Objekten werden in einem ausstellungsbegleitenden Textheft präsentiert. Zusätzlich wird das Führungsprogramm des AlliiertenMuseums für die Laufzeit der Sonderausstellung durch zielgruppengerechte dialogische Führungen erweitert. Ziel der Ausstellung ist es, die Bedeutung des Museums und seiner Sammlung für die Stadtgeschichte Berlins im Kontext des Kalten Krieges bewusst zu machen.

Bild wird geladen ...
Münzkabinett im Bode-Museum
26.12.2017
ab 10:00 Uhr
Bode-Museum
Bodestraße 1
10178 Berlin

Münzkabinett im Bode-Museum

Das Münzkabinett ist mit 500.000 Objekten eine der größten numismatischen Sammlungen. Die Sammlung verdankt ihre Weltgeltung dem Reichtum und der Geschlossenheit der Münzserien vom Beginn der Münzprägung im 7. Jahrhundert v. Chr. in Kleinasien bis zu den Münzen und Medaillen des 21. Jahrhunderts.

Zu den bedeutendsten Beständen gehören 102.000 griechische und etwa 50.000 römische Münzen der Antike, 160.000 europäische Münzen des Mittelalters und der Neuzeit sowie 35.000 islamisch-orientalische Münzen. Die im 15. Jahrhundert entstehende Kunstform der Medaille ist mit 25.000 Stücken vertreten.
Bild wird geladen ...

Pergamon Museum
Sammlerglück
1. Seniorendiscothek Berlin
Seniorendisco
Neues Museum
Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung im Neuen Museum
Tierpark Kunsterspring
Tierpark Kunsterspring
Jüdisches Museum Berlin
Dauerausstellung
10:00 Uhr - Pergamon Museum
Sammlerglück
14:00 Uhr - 1. Seniorendiscothek Berlin
Seniorendisco
10:00 Uhr - Neues Museum
Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung im Neuen Museum
09:00 Uhr - Tierpark Kunsterspring
Tierpark Kunsterspring
10:00 Uhr - Jüdisches Museum Berlin
Dauerausstellung

Visit Berlin, you`re welcome!

Top 10 Highlights
Top 10 Highlights
Video: Visit Berlin

Zu Gast in Berlin

Kinostarts in dieser Woche

Unsere Empfehlung für den Tag

18. Dezember 2017

Unsere letzten 12 Coverbilder

Dezember 2014November 2014Oktber 2014September 2014Augst 2014Juli 2014Juni 2014Mai 2014April 2014März 2014Februar 2014Januar 2014
Dezember 2014November 2014Oktber 2014September 2014Augst 2014Juli 2014Juni 2014Mai 2014April 2014März 2014Februar 2014Januar 2014

Aktuelle News & Pressemeldungen

Promi Alarm in Berlin!

Wir besuchten den Premierenabend von Jörg Knör im Tipi und Alle waren Sie da!! Jörg Knör parodierte Prominente aus Politik und Showbiz. Gekonnt verstand er es das Publikum langsam aber sicher für sich zu gewinnen. Er kann sie wirklich ALLE! Ob Dieter Bohlen, Otto, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Mario Barth, Angela Merkel, Udo Lindenberg, Peter Maffay, Loriot oder Otto; es war ein phantastischer ...

{bezeichnung}

The Essence of Premium

Mit diesem neuen Showroom-Konzept präsentiert die PREMIUM internationale Kult-Marken, denen es gelingt, Design, Authentizität, Glamour, Luxus und perfektes Handwerk zu einem unverwechselbaren Ganzen zu vereinen. Dazu gehören Giorgio Brato, HTC, Mykita und Roberto Collina, die die PREMIUM seit Beginn an begleiten, ergänzt durch Marken wie Angel Jackson, Up to Be, Avant Toi, Shinobu, Jacques Morgan ...

{bezeichnung}

FASHION BRIDGE 2013

Viele Kulturen, eine Sprache: Mode! Ganz in diesem Sinne verwandelt sich der klassizistische Lichthof des Museums für Kommunikation Berlin am Freitag, 18. Januar 2013 in einen internationalen Laufsteg. Junge Designtalente aus verschiedenen Nationen Osteuropas und Zentralasiens präsentieren an diesem Abend erstmals ihre aktuellen Kollektionen. Die Show ist Höhepunkt des gleichnamigen Festivals „FASHION ...

{bezeichnung}

Heidi Klum küsst Berlin

Heidi küsst Berlin Für die Kosmetikmarke ASTOR hat Heidi Klum heute in Berlin Stop gemacht. Vorgestellt hat sie unter anderem den neuen Perfect Stay 8 H Lipgloss. Im Gepäck hatte die kreative Beraterin und das Gesicht der Marke ASTOR gleich mehrere Hundert der neuen Lipglosse, die ausgewählte Kuss-Botschafterinnen in Berlin verteilt haben. Ein kurzer Abstecher zum Wahrzeichen der Stadt ...

Ein Sonntag für die Staatsoper

Am Sonntag, den 21. Oktober von 13 bis 18 Uhr veranstaltet DUSSMANN das Kultur-Kaufhaus den 6. verkaufsoffenen Sonntag zugunsten der Sanierung der Staatsoper. Sämtliche Einnahmen des Tages gehen direkt auf das Spendenkonto des Fördervereins der Staatsoper Unter den Linden. Zahlreiche Künstler der Staatsoper unterstützen diese Aktion mit Auftritten im Kaufhaus in der Friedrichstraße. ...

{bezeichnung}

Faszination Klassik

Das Kammerorchester der Komischen Oper Berlin und Tenor Andreas Conrad gastieren in Alt-Madlitz. Berlin, den 12. Oktober 2012: Sinnliche Hörerlebnisse erklingen am Samstag, den 3. November um 19.30 Uhr unter der Leitung von Gabriel Adorján im Theaterforum des Gut Klostermühle. Der international renommierte Tenor Andreas Conrad präsentiert gemeinsam mit dem Kammerorchester der Komischen Oper Berlin ...

{bezeichnung}

ECHO Klassik

• Verleihung des ECHO Klassik am 14. Oktober im Konzerthaus Berlin • Das ZDF überträgt die Verleihung am selben Abend ab 22:00 Uhr • Vollständige Preisträgerliste unter Link Berlin, 12. Oktober 2012 – Zwei Tage vor der großen ECHO Klassik-Gala im Konzerthaus Berlin veranstaltete die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., gemeinsam ...

{bezeichnung}

WMF LINEO

WMF LINEO Mit den LINEO Frühstücksserien setzt wmf consumer electric neue Maßstäbe beim Design für Elektrokleingeräte. Mit einer klaren und herausragenden Formensprache für modernes, zeitloses und funktionelles Design präsentieren sich die neuen LINEO Frühstücksserien. Sie sind das Highlight aus dem Premium Segment von wmf ce zur IFA 2012 und in den Ausführungen Edelstahl gebürstet und als LINEO ...

{bezeichnung}

Von Eis bis Heiß

Von Eis bis Heiß Thomson stellt zur IFA einen Mixer vor, der auch kocht: Der Thomson THFP 05538 ist ein kräftiger 1000-Watt-Mixer mit großem 1,75-Liter Glasbehälter, vier Geschwindigkeiten, einem 90-Minuten-Timer und vorprogrammierten Erwärmungsstufen. Bei wahlweise 60, 80 und 100 Grad lassen sich Suppen, Kinderbrei oder Pürees perfekt kochen. Natürlich kann man mit dem Mixer auch Smoothies ...

{bezeichnung}

Gesund, sauber und schnell

Gesund, sauber und schnell Thomson zeigt zur IFA 2012 eine technische Innovation bei Tisch-Grills: Gesundes, sauberes und schnelles Grillen ist jetzt möglich auf einer Infrarot-Glaskeramik-Platte! Beim Thomson THGR05552 legt man das Grillgut einfach auf die Glasplatte und bekommt eine gleichmäßige Grill-Leistung. Der Tischgrill ist per Thermostat stufenlos von 50 bis 230 Grad einstellbar. ...

Kooperationspartner